Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Integrationsbeirat ehrt Ehrenamtliche
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Integrationsbeirat ehrt Ehrenamtliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 21.12.2018
Bekommt den Integrationspreis von Regine Bittorf (links) und Hildegard Thimm (rechts) überreicht: Flüchtlingshelferin Regina Eylitz. Quelle: Hoffmann
Herrenhausen

 Ob Arztbesuche, Deutschunterricht oder Behördengänge – Regina Eylitz unterstützt Geflüchtete bei ihren alltäglichen Herausforderungen. Aktuell betreut die 72-jährige Rentnerin fünf Flüchtlinge, die ihre Ausbildung absolvieren. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde die ehemalige Deutschlehrerin nun vom Integrationsbeirat Herrenhausen-Stöcken ausgezeichnet. Seit neun Jahren geht der Integrationspreis erstmalig nicht an eine Institution oder an einen Verein, sondern an eine Einzelperson.

„Dass die Auszeichnung an ganze Einrichtungen verliehen wird, ist lediglich eine Soll-Richtlinie“, erklärt die Vorsitzende des Integrationsbeirats, Hildegard Thimm. „Und wir vom Bezirksrat haben keinen Grund gesehen, nicht auch eine einzelne Person auszuzeichnen, die sich in besonderem Maße für Integration engagiert.“

Dass Eylitz einen großen Anteil an der Integrationsarbeit leistet, beweist ihre siebenjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Stadtteil Herrenhausen-Stöcken. Neben ihrer Mitarbeit im Stadtteilladen hat sich Eylitz für Flüchtlingskinder im Spielkreis engagiert und ist seit drei Jahren als Flüchtlingshelferin in der Unterkunft Dorotheenstraße tätig. Fünf Geflüchtete begleitet sie im Alltag. Erst wenige Stunden bevor Eylitz Urkunde und Blumenstrauß entgegennimmt, besuchte sie mit einem Flüchtling den Zahnarzt. „Es sind gerade diese alltäglichen Herausforderungen wie ein Arztbesuch, bei denen ich helfe“, sagt Eylitz. „Der Begriff Wurzelbehandlung gehört eben nicht zu den sprachlichen Grundlagen, die man als Erstes lernt.“ Während es 2015 zu Beginn des Flüchtlingsstroms noch ein großes ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete gab, werden die Ehrenamtlichen laut Eylitz aktuell immer weniger. „Der Wille zur Mithilfe ist auf jeden Fall abgeebbt“, stellt die Preisträgerin fest. „Dabei beginnen sich die Flüchtlinge gerade jetzt ins Berufsleben einzufinden. Das ist ein ganz wichtiger Schritt der Integration.“

Mit dem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro möchte Eylitz mit etwa 20 ihrer Schützlinge einen Ausflug machen. „Vielleicht fahren wir gemeinsam in den Harz“, sagt sie voll Vorfreude. „Hauptsache wir unternehmen gemeinsam etwas Schönes.“

Von Nina Hoffmann

Es wird wieder winter-weihnachtlich in der alten Grammophonfabrik in der Nordstadt. Textildesignerin Dorothee Lehnen, ihr Team und kreative Gäste laden in ihr Winteratelier.

17.12.2018

Der Erlös eines Wohnzimmerkonzerts am 14. Dezember fließt in die medizinische Versorgung Wohnungsloser. Besucher erwartet eine gemütliche Atmosphäre und viel Selbstgebackenes.

10.12.2018

Im November 2017 hat der Trägerverein der Kita Mondschein in Herrenhausen eine Erweiterung bei der Stadt beantragt. 40 Kinder stehen auf der Warteliste – doch das Bauamt blockiert eine Erweiterung mit immer neuen Auflagen.

12.12.2018