Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Hund stirbt in überhitztem VW-Kombi
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Hund stirbt in überhitztem VW-Kombi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 05.08.2013
Der Halter des Fahrzeuges muss sich wegen Sachbeschädigung und Verletzung des Tierschutzgesetzes verantworten. Quelle: Symbolfoto
Anzeige
Ledeburg

Passanten entdeckten das bellende und winselnde Tier gegen 14 Uhr im Kofferraum eines dunkelblauen VW-Kombis, dessen Scheiben von innen komplett beschlagen waren. „Wir alarmierten sofort Polizei und Feuerwehr“, berichtete eine Zeugin. Noch bevor die Beamten in der Schönbergstraße eintrafen, kehrte der Halter des Wagens zurück. Für den Hund kam aber jede Hilfe zu spät. Als Halter und Passanten den Kofferraum öffneten, war das Tier schon tot.

Der 44-jährigen Zeugin zufolge hatte der junge Mann erklärt, er habe nicht gewusst, dass der Hund seiner Familie im Auto war, als er zu Hause losfuhr. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gestellt – vor dem Gesetz sind Tiere Sachen.

Anzeige

Zudem muss er sich wegen Verletzung des Tierschutzgesetzes verantworten. Danach droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldbuße, sollte bewiesen werden, dass er dem Hund erhebliche Schmerzen oder Leid zugefügt hat.

Jörn Kießler

31.07.2013
27.07.2013