Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Kritik wegen Umzugs der Punks
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Kritik wegen Umzugs der Punks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 28.01.2012
Von Felix Harbart
Noch ist der wilde Baustellenwagenplatz im Burgweg in Hainholz das Zuhause der Punker. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hainholz

Die Stadtverwaltung schaffe Tatsachen, ohne die zuständigen Gremien oder auch nur die betroffenen Punks selbst zu fragen. „Oberbürgermeister Stephan Weil hat mehrfach betont, wie wichtig ihm Bürgerbeteiligung sei – wieso bloß hier nicht?“, fragt Seidel. In der nächsten Sitzung des Bezirksrats Ahlem-Badenstedt-Davenstedt wolle die CDU eine Anfrage einbringen, um den Sachverhalt zu klären, sagt der stellvertretende Bezirksbürgermeister Oliver Kiaman.

In wenigen Tagen sollen hannoversche Punks ihren Wagenplatz in Hainholz aufgeben und nach Badenstedt umziehen. Das wollen aber weder Punks noch Badenstedter Anwohner.

Auch Rainer Beckmann, Chef von Haus & Grundeigentum, hält eine öffentliche Diskussion zum Umzug der Punks für „unerlässlich“ – gerade bei einer Gruppierung, „die für Schäden, Müll und Ärger sorgt“. Die Kosten für die Instandsetzung des neuen Geländes könnten „völlig ins Leere laufen“, zumal die Punks selbst nicht nach Badenstedt ziehen wollten.

Nord Initiative „Jedes Kind zählt“ - Mehr Bewegung für Kinder in Hainholz
Kristian Teetz 26.01.2012