Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord L’Osteria eröffnet zweiten Pizza-Tempel
Hannover Aus den Stadtteilen Nord L’Osteria eröffnet zweiten Pizza-Tempel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.12.2014
Findeis ist sicher, dass das Konzept funktioniert: „Dieses Restaurant werden die Gäste gezielt anfahren“, sagt er. Quelle: Rainer Dröse
Hannover

Jenseits des Mittellandkanals, neben dem Wasserturm, bieten L’Osteria-Geschäftsführer Jan Hausen und sein 45-köpfiges Team ab sofort wagenradgroße Pizzen und italienisches Essen „wie bei Mama“, wie er sagt.
Der 40-Jährige, der bereits Hannovers erste L’Osteria am Thielenplatz betreibt, hat arbeitsreiche sechs Monate hinter sich: 5,5 Millionen Euro wurden investiert, um das 1920 gebaute ehemalige Umspannwerk in einen Pizzatempel zu verwandeln. „Und wie es bei einem Altbau so ist, erwarteten uns jede Menge Überraschungen“, sagt er. Das Restaurant hat 212 Plätze und ein originelles Séparée. Im Frühjahr soll eine Außenterrasse mit 220 Sitzplätzen fertig sein.

Nach der Filiale am Thielenplatz eröffnete L’Osteria-Gründer Friedemann Findeis noch eine Fliale an der Vahrenwalder Straße. Er freute sich über eine gelungene Eröffnungsparty mit 850 Gästen – darunter Sänger Marc Terenzi und der ehemalige 96-Trainer Mirko Slomka.

L’Osteria-Gründer Friedemann Findeis freute sich über eine gelungene Eröffnungsparty seiner 38. Filiale mit 850 Gästen – darunter Sänger Marc Terenzi, der ehemalige 96-Trainer Mirko Slomka und seine Frau Gunda sowie Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette. Findeis ist sicher, dass das Konzept funktioniert: „Dieses Restaurant werden die Gäste gezielt anfahren“, sagt er.

Für den ganzen Norden Hannovers liege es attraktiv. „Zumal es in dieser Gegend jede Menge Büros und Unternehmen gibt, aber kaum Restaurants“, ergänzt Innenarchitektin Caroline Dippold. In die Etage über der L’Osteria zieht die Kommunikationsagentur Neuwärts. Dort dürfte die Frage, wo man mittags essen geht, wohl geklärt sein.

rm

Die Erweiterung der Kita Vinnhorster Weg ist jetzt mit der Neugestaltung des Außengeländes abgeschlossen. Rund hundert Kinder werden jetzt am Vinnhorster Weg betreut: drei Kindergartengruppen mit insgesamt 60 Kindern sowie drei Kleinkindgruppen mit 37 Kindern, eine davon integrativ.

11.12.2014

Die Grünen-Fraktion im Bezirksrat Nord bringt zur kurzfristigen Unterbringung von Flüchtlingen ein seit Längerem ungenutztes städtisches Gebäude ins Spiel: den sogenannten Poelzig-Bau. Der Vorschlag ist Thema in der nächsten Sitzung des Bezirksrats Nord am Montag, 15. Dezember.

Bärbel Hilbig 10.12.2014

Der Business Park Nord am Brinker Hafen ist inzwischen fast vollständig vermietet. Auch ein Jaguar-Autohandel und der Sanitär-Großhändler Wiedemann siedeln sich an.

Gabriele Schulte 09.12.2014