Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Stadt hat Pläne ohne Kleingärtner gemacht
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Stadt hat Pläne ohne Kleingärtner gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 19.07.2014
Von Bärbel Hilbig
Foto: Kleingärtner Johann Gutwin aus der Kolonie Fuchswinkel möchte ein Wörtchen mitreden.
Kleingärtner Johann Gutwin aus der Kolonie Fuchswinkel möchte ein Wörtchen mitreden. Quelle: Tobias Kleinschmidt
Anzeige
Hannover

Die Kleingärtner in der Kolonie Fuchswinkel sind beunruhigt. Erst aus der Zeitung haben sie erfahren, dass die Stadt den Grüngürtel im Sahlkamp, der vom Sahlkampmarkt bis zum Stadtteilbauernhof reicht, aufwerten will. Dazu soll vermutlich auch der Weg ausgebaut werden, der durch die Kleingartenkolonie in dem Grünzug führt. „Wir sind von der Stadt nicht informiert worden. Das finde ich nicht in Ordnung“, kritisierte Johann Gutwin, Präsident der Kolonie Fuchswinkel, in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Bothfeld-Vahrenheide. Denn wenn der Weg verbreitert wird, müssten die Kleingärtner Land abgeben. „Wir haben in einigen Gärten neue Pächter, die da Geld reingesteckt haben. Und die Leute hier sind alle nicht reich“, sagt Gutwin.

Tatsächlich hat die Stadt es bisher offenbar versäumt, die Kleingärtner einzubeziehen. Stadtbezirksmanagerin Martina Raab versucht zu beruhigen. „Es gibt noch keine konkrete Planung. Und es wird nichts passieren ohne den Verein.“ Vor allem gehe es nicht um eine Straße, sondern um eine bessere Wegeverbindung. Die Pläne für den Grüngürtel gehören zu einem Freiraumentwicklungskonzept, mit dem die Stadt in den nächsten Jahren mehrere Grünflächen und Plätze in Sahlkamp-Mitte verbessern will. Geld dafür kommt aus dem Bundesprogramm „Soziale Stadt“, in das der Sahlkamp 2009 aufgenommen wurde. Kürzlich hatte Stadtplaner Stephan Lehmann die bisherigen Pläne öffentlich vorgestellt.

„Der Zustand des Wegs ist unhaltbar. Es ist klar, dass da was passieren muss“, sagt Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg. Bei Regen weiche der schmale unbefestigte Weg, der die Kolonie durchzieht und den Dornröschenweg mit dem Pinocchioweg verbindet, schnell auf. „Viele Bürger wünschen sich eine Befestigung“, sagt Grunenberg. Zudem hätten Radfahrer, die sich begegneten, kaum Platz, um aneinander vorbeizufahren.

Die Idee eines kombinierten Fuß- und Radwegs ist in der Sanierungskommission Sahlkamp entstanden, die sich diese Woche weiter mit dem Thema beschäftigen wollte. Die kleine Kolonie Fuchswinkel, die an das Jugendzentrum und den Stadtteil-Bauernhof grenzt, ist im Sahlkamp offenbar beliebt. Kein Garten steht leer, im Gegenteil gibt es Anwärter auf einer Warteliste. „Wir sind eine kleine, sehr gemütliche Kolonie“, sagt Vereinspräsident Gutwin, ein besonnener freundlicher Mensch. „Wir können alles besprechen, wir sind ja offen. Es ärgert mich aber, dass wir bisher gar nicht angesprochen wurden.“ Bezirksbürgermeister Grunenberg hält es für unglücklich, dass die Kleingärtner nicht in die Vorplanungen einbezogen wurden.

Nord Eröffnung L’Osteria - Ein Stück Italien für Vahrenwald
Rüdiger Meise 18.07.2014
Jörn Kießler 17.07.2014
Tobias Morchner 17.07.2014