Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nordstadt 19-Jähriger überfällt Mann in seinem Treppenhaus
Hannover Aus den Stadtteilen Nordstadt 19-Jähriger überfällt Mann in seinem Treppenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 02.07.2017
Quelle: Symbolbild
Nordstadt

Angaben der Polizei zufolge war der 46-Jährige gegen 1.20 Uhr in der Nacht zu Sonntag auf dem Weg nach Hause. Vor seinem Haus in der Schaufelder Straße hielten sich sechs junge Männer auf, die sich offenbar stritten. Nachdem der Mann das Treppenhaus betreten hatte, bat ihn einer der Streitenden die Tür zum Flur zu öffnen. Da der Bewohner eine Notsituation vermutete, kam er der Bitte nach.

Plötzlich pöbelte der junge Mann ihn an und sprang in den Hausflur, woraufhin ihm zwei weitere Männer folgten. Das Opfer flüchtete umgehend über die Treppen nach oben und versuchte mit seinem Handy die Polizei zu alarmieren. Der 19-Jährige holte ihn jedoch schnell ein und schlug ihn auf den Kopf - dabei fiel das Handy des Opfers zu Boden. Der Räuber ergriff das Telefon und flüchtete anschließend aus dem Haus.

Die durch Nachbarn alarmierte Polizei konnte den deutlich alkoholisierten Täter und seine Begleiter festnehmen und überprüfen. Sie wurden allerdings wieder entlassen.

ton

Die meisten Besucher haben das Nachbarschaftsfest in der Asternstraße sicher in guter Erinnerung. Doch an der kleinen Bühne kam es auch zu deutlichen Misstönen. Ratsherr Julian Klippert („Die Partei“) versuchte sich an einer Politsatire, die den offenen Widerspruch von Bezirksbürgermeisterin Edeltraut Geschke erregte.

Bärbel Hilbig 02.07.2017

Der alteingesessene Sanitär- und Elektrogroßhandel Bumke verlässt voraussichtlich Ende 2019 die Nordstadt. Das Gelände, auf dem der Großhändler bisher Handwerkern alles rund um Elektro, Heizung und Bad anbietet, steht bereits zum Verkauf. Auf dem Gelände soll Wohnraum entstehen.

Bärbel Hilbig 03.07.2017

Die Wohnungsgenossenschaft Woge Nordstadt will eine Baulücke in der Straße Am Puttenser Felde schließen – und ruft damit heftige Gegenreaktionen bei einem Teil der eigenen Mieter hervor. 

Bärbel Hilbig 23.06.2017