Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nordstadt Flüchtlinge verlassen Schulcontainer
Hannover Aus den Stadtteilen Nordstadt Flüchtlinge verlassen Schulcontainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 02.10.2016
Foto: Weil immer weniger Flüchtlinge nach Hannover kommen, wird die Stadt mehrere Unterkünfte schließen oder nicht mehr verwirklichen.
Weil immer weniger Flüchtlinge nach Hannover kommen, wird die Stadt mehrere Unterkünfte schließen oder nicht mehr verwirklichen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Modulanlage soll bereits zum 31. Oktober 2017 geschlossen werden. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich der Betreiber - die Firma Fair Facility - auf eine Veränderung des bestehenden Vertrags einlässt. Die noch ausstehenden Leistungen soll Fair Facility in einer anderen Unterkunft erbringen, die noch nicht in Betrieb gegangen ist.

Bei der Unterkunft am Engelbosteler Damm handelt es sich um ehemalige Unterrichtscontainer der Lutherschule. Nachdem das Gymnasium die Container ab 2015 nicht mehr benötigte, wurden die Module für die Flüchtlingsunterbringung umgebaut und die Anmietung verlängert. Nach dem Auszug der Bewohner geht das Gelände zurück an die Schule. „Das Baugrundstück wird als Erweiterungsfläche des Gymnasiums Lutherschule für die Wiedereinführung des Abiturs nach 13 Jahren (G9-Programm) benötigt“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Reserven im Norden

Die bereits geräumte Notunterkunft im Möbelmarkt am Alten Flughafen (Vahrenheide) will die Stadt für den Fall in Reserve behalten, dass der Flüchtlingsstrom wieder zunimmt. Die geplante Unterkunft am Karl-Imhoff-Weg (Vahrenwald) wird doch nicht gebaut, sie soll nur noch im Notfall realisiert werden.

Von Christian Link

29.09.2016
Nordstadt Feiern auf der Straße - "Luthern" ist das neue "Limmern"
Bärbel Hilbig 22.09.2016
18.09.2016