Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nordstadt Wohin, wenn Weihnachten was fehlt?
Hannover Aus den Stadtteilen Nordstadt Wohin, wenn Weihnachten was fehlt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 22.12.2015
In ihrem Kiosk: Claudia und Michael Kolm.
In ihrem Kiosk: Claudia und Michael Kolm. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Nordstadt

Jetzt können Michael Kolm und seine Tochter Ann-Charlene helfen. Kolm betreibt einen kleinen Kiosk in der Schaufelder Straße an der Lutherkirche in der Nordstadt. In dem kleinen Laden hat er nicht nur Tabakwaren und Zeitschriften, sondern auch Lebensmittel wie Brot, Apfelmus, Kartoffelbreipulver und Nudelsoße und Hygieneartikel wie Toilettenpapier. „Bei den Sachen wissen wir, dass die Kunden danach fragen“, sagt Ann-Charlene Kolm. Die 19-Jährige arbeitet im Kiosk ihres Vaters mit, seit sie 15 Jahre alt war. Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag wird sie wieder hinter der Theke stehen.

Die meisten, die an den Feiertagen hier kaufen, sind Stammgäste aus der Nordstadt. Hier hat es sich längst herumgesprochen, dass man bei Kolms noch Lebensmittel bekommt, wenn alles andere längst geschlossen hat. Von 9 bis 23.30 Uhr hat der Kiosk auch an den Feiertagen auf.

Fehlt allerdings etwas aus der Kühltheke wie Eier oder Milch, sind Tankstellen eine Anlaufstelle. Im Shell-Shop an der Schulenburger Landstraße gegenüber von Kaufland in Hainholz etwa bekommt man sogar mitten in der Nacht noch Pizza, weil die Tankstelle 24 Stunden geöffnet hat. Genau wie die Esso-Tankstelle an der Vahrenwalder Straße auf Höhe des Niedersachsenrings. Hier gibt es unter anderem Frischkäse, Mehl und Honig. „Manchmal bin ich richtig überrascht, weshalb die Kunden so zu uns in den Laden kommen“, sagt Mitarbeiterin Anna Schwabauer. Sogar Nachbarn kämen manchmal an die Tankstelle, um schnell noch ein Deo oder eine Zahncreme zu kaufen.

Bärbel Hilbig 01.12.2015
Bärbel Hilbig 18.11.2015