Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Bauarbeiten im Pelikanviertel starten im Frühjahr
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Bauarbeiten im Pelikanviertel starten im Frühjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 10.11.2011
Auf dieser Brache entstehen acht Gebäude auf einer Tiefgarage im Lister Pelikanviertel.
Auf dieser Brache entstehen acht Gebäude auf einer Tiefgarage im Lister Pelikanviertel. Quelle: Schwarzenberger
Anzeige
List

Die Bauarbeiten für das neue Wohngebiet im Lister Pelikanviertel beginnen erst im Frühjahr 2012. Wegen der anstehenden Frostperiode habe ein Baustart noch in diesem Jahr – wie ursprünglich vorgesehen – wenig Sinn, sagte Gundlach-Geschäftsführer Lorenz Hansen dem Stadt-Anzeiger. Das Bauunternehmen investiert gut 50 Millionen Euro in das Projekt. Wohnungen, ein Kindergarten und neue Geschäfte finden auf der Brache zwischen Carl-Hornemann-Straße und Pastor-Jaeckel-Weg ihren Platz. Insgesamt entsteht eine Nutzfläche von rund 18 000 Quadratmetern.

Er rechne zwar in Kürze mit der Erteilung der Baugenehmigung, sagte Hansen. „Aber wir starten lieber erst, wenn der Winter vorbei ist.“ Los geht es zunächst mit dem Bau einer großen Tiefgarage, die sich über das Gelände erstrecken wird. Alle acht geplanten Gebäude sollen direkten Zugang haben. Knapp 200 Stellplätze für Bewohner, Besucher und Kunden sind in der Tiefgarage vorgesehen. Wie berichtet, plant das Unternehmen den Bau von 163 Wohnungen. Zwei Drittel vermietet Gundlach selbst; der Rest soll als Eigentumswohnungen verkauft werden. „Die Vermarktung beginnt ebenfalls im nächsten Jahr“, sagte Hansen. Das gelte auch für die gewerblichen Flächen. Zehn Geschäfte können in den Erdgeschossen der Wohngebäude eingerichtet werden. Sie sollen der Nahversorgung dienen. Möglich sind unter anderem ein Bistro, ein Bäcker oder Dienstleister wie beispielsweise ein Frisiersalon.

Dass die Vermarktung der gewerblichen Flächen erst nach dem Start der Bauarbeiten anlaufe, sei bei einem Projekt wie diesem normal, sagte Hansen. „Wenn die Bagger anrollen, steigt auch das Interesse bei Geschäftsleuten.“ Immerhin rechnet Gundlach mit einer Bauzeit von bis zu zwei Jahren. Zeit genug, um Mieter für die Geschäfte zu finden.

In einem Gebäuderiegel am Pastor-Jaeckel-Weg wird ein Kindergarten eingerichtet, der bis zu drei Gruppen Platz bietet. Auch für diese Einrichtung wird wohl erst 2012 ein Träger feststehen. Ob private Firmen, die Stadt oder eine kirchliche Einrichtung die Kita betreiben wird, steht noch nicht fest. „Da ist noch alles offen. Aber wir haben bereits Interessenten“, sagte Hansen. Ist der Träger einmal gefunden, legt er das Betreuungskonzept für die neue Einrichtung fest – und entscheidet dann auch, ob neben Kita-Kindern auch Krippenkinder aufgenommen werden.

Das neue Wohnquartier schließt eine Baulücke zwischen dem historischen Pelikanviertel und dem Neubau der VHV-Versicherungsgruppe an der Constantinstraße. Die acht geplanten Gebäude werden um einen langgestreckten grünen Innenhof herum gebaut. Verschiedene Wohnstile sind für die Inneneinrichtung der Häuser vorgesehen. Vier Architekturbüros liefern dafür unterschiedliche Konzepte. 20 Wohnungen werden behindertengerecht ausgebaut.

Marcel Schwarzenberger

10.11.2011
10.11.2011
10.11.2011