Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost „Bildungsladen“ hilft bei Berufseinstieg
Hannover Aus den Stadtteilen Ost „Bildungsladen“ hilft bei Berufseinstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:58 02.02.2012
Von Felix Klabe
Im März soll der „Bildungsladen“ im Einkaufszentrum Hägewiesen eröffnen. Quelle: Link
Anzeige
Sahlkamp

Das Sanierungsgebiet Sahlkamp-Mitte bekommt einen neuen Anlaufpunkt für Jugendliche. Der „Bildungsladen“ in der Schwarzwaldstraße 33 b wird im kommenden Monat öffnen. Der Laden ist ein Teil des Projekts „BIWAQ Sahlkamp-Mitte“, das vom Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BIWAQ) gefördert wird. Es soll die Wirtschaft im Stadtteil fördern und benachteiligten und gering qualifizierten Jugendlichen den Weg in die Ausbildung und den Beruf erleichtern. BIWAQ wurde am vergangenen Montagabend bei der zweiten Sitzung der Sanierungskommission „Soziale Stadt Sahlkamp-Mitte“ vorgestellt. Außerdem wurden die Ziele der Sanierung formuliert und Zuwendungen in Höhe von mehr als 53 000 Euro an Vereine beschlossen.

„Das wird eine gute Sache“, sagt Kommissionsmitglied und Bezirksratsherr Hans-Jürgen Meyer (SPD). Im vergangenen November wurde BIWAQ dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ hinzugefügt. Das Projekt „BIWAQ Sahlkamp-Mitte“ wird bis zum 31. Oktober 2014 im Sahlkamp laufen. Bundesweit wird BIWAQ mit insgesamt 83 Millionen Euro gefördert, 600 Projekte hatten sich beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung für eine Förderung beworben. Nur 92 Projekte wurden ausgewählt. Eines davon ist „BIWAQ Sahlkamp-Mitte“, es wird mit 587 000 Euro bezuschusst.

Anzeige

Finanziert wird das Projekt zur Hälfte vom Europäischen Sozialfonds (ESF), 38 Prozent trägt der Bund, zwölf Prozent kommen von verschiedenen Fachbereichen der Stadt und von Prelios Immobilien. Zur Zeit wird der „Bildungsladen“ von Jugendlichen renoviert, die gerade an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen.

In den Räumlichkeiten in der Schwarzwaldstraße wird Projektpartner Pro Beruf sitzen. Jugendliche können dort Informationen zu Beruf und Bildung bekommen. Auch individuelle Schulungen und Bewerbungstrainings sind geplant. Auszubildende wollen Jugendlichen beim „Peer Group Coaching“ Hilfestellung geben und sie motivieren, ihre Zukunft selbstständig zu gestalten. Ebenfalls Teil des Projekts BIWAQ wird eine „Online-Börse Ausbildung“ und ein Leitfaden „Wege zu Praktikum, Ausbildung, Job“ vom Kooperationspartner Stattwerke Consult sein.

Außerdem stimmte die Kommission über Zuwendungen aus dem Programm „Soziale Stadt“ ab. Demnach bekommt der Stadtteilbauernhof für das Projekt „Lernwerkstätten für Kinder mit und ohne Behinderung, Reitpädagogik und Rhythmik“ einmalig 25 000 Euro.

Mit weiteren 25 000 Euro soll das Projekt „Nachbarschaftstreffpunkt und Beschäftigungsförderung“ des Nachbarschaftsdienstladens (NaDiLa) unterstützt werden. Von der Zuwendung sollen auch Frauen als Haushaltshilfen auf Minijob-Basis finanziert werden – vorrangig mit Migrationshintergrund aus Osteuropa und dem Vorderen Orient. Außerdem soll mit der Zuwendung die Betreuung der Besucher des neuen Treffpunktes verbessert werden.

Auch das Projekt „Mädchenzeit – Ein Projekt für Mädchen aus Sahlkamp-Mitte“ des „NaDu-Kinderhauses“ wird mit 5390 Euro bezuschusst. Das Angebot richtet sich an Mädchen im Alter zwischen sechs und 14 Jahren, die in zwei Gruppen unter anderem Tagesausflüge machen. „Die Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund sollen durch gemeinsame Aktionen Selbstvertrauen entwickeln und lernen, den Alltag alleine zu bewältigen“, sagt Meyer.

Auch über den Entwurf der Sanierungsziele stimmte das Gremium einhellig ab. Dabei geht es auch um die Auswertung des Wohnbestands im Stadtteil. „Der Wohnkomplex an der Elmstraße und der Schwarzwaldstraße ist eine große Herausforderung“, sagt Meyer.

Zur nächsten Sitzung trifft sich die Kommission Ende März. Dann wird es eine Bürgerbeteiligung geben – unter anderem zum Thema Beleuchtung im Stadtteil, was unter das Sanierungsziel „Aufenthaltsqualität öffentlich genutzter Räume“ fällt. Bewohner trauten sich nicht im Dunklen durch den Stadtteil zu gehen, sagt Meyer.

02.02.2012
26.01.2012
Ost „Stadtmobil“ baut aus - Car-Sharing entspannt Parksituation
26.01.2012
Anzeige