Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Bürger aus Hannover spenden 10.000 Euro für Mühle
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Bürger aus Hannover spenden 10.000 Euro für Mühle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 25.05.2011
Claudia Wollkopf, Joachim Preiser und Wolfgang Kartscher (von links) präsentieren das Mühlenmodell. Der Bürgerverein sammelte 10.000 für den Wiederaufbau der Alten Mühle in Kleefeld. Quelle: Michael Thomas

Außerdem stellten die Mühlenfreunde am Fuße des Hügels im Lönspark einen Infokasten auf, der künftig über die Geschichte der ursprünglich vor gut 300 Jahren am Aegi errichteten Mühle sowie die aktuellen Fortschritte der Wiederaufbauaktivitäten informieren soll.

Mit der Spende aus Kirchrode haben die Hannoveraner seit Ende vergangenen Jahres insgesamt 10.000 Euro für die historische Bockwindmühle gesammelt. Die Gesamtwiederaufbaukosten des im Jahr 2008 wegen Einsturzgefahr demontierten Gebäudes belaufen sich allerdings mit 340.000 Euro auf ein Vielfaches. Kartscher zeigte sich dennoch erwartungsfroh: „Ich denke, die Wiederaufbaupläne seitens der Stadt sind Ende des Jahres abgeschlossen. Dann kann Anfang 2012 der Aufbau beginnen und die Mühle im Herbst wieder stehen.“

In der Tat gibt es Grund zu Optimismus. Die Stadt, die angesichts der Höhe der Sanierungskosten den Wiederaufbau zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben hatte, zieht nun mit den Bürgern an einem Strang. Ziel: Das Baudenkmal mithilfe von privaten und städtischen Geldern sowie Drittmitteln wieder aufzubauen.

Im laufenden Haushaltsjahr stehen dafür 50.000 Euro zur Verfügung, für das Haushaltsjahr 2012 sind 200.000 Euro angesetzt. Die CDU allerdings bezweifelt mit Verweis auf die bevorstehenden Kommunalwahlen, dass die 200.000 Euro tatsächlich fließen. Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün bemüht sich derweil um Drittmittel. „Wir wissen um den Wert der Mühle. Es laufen diverse Förderanträge“, sagte Mitarbeiterin Claudia Wollkopf.

Zu den Details wollte sie sich noch nicht äußern. Diese sollen am 30. Mai bekannt gegeben werden. An diesem Tag laden die Grünen für 18 Uhr in die Werkstatt Süd in die Kleefelder Hölderlinstraße ein, um öffentlich über die wechselvolle Geschichte der Mühle zu diskutieren.

Einig sind sich Mühlenfreunde und Stadt darüber, dass der Wiederaufbau der Mühle ein didaktisches Konzept beinhalten solle. So soll die Mühle nach Angaben von Wollkopf begehbar sein. Im Inneren sollen Schautafeln alles Wissenswerte über Mühlentechnik und Historie vermitteln.

Um weitere Spenden einzuwerben, hat Modellbauer Wilfried von Wechmar nicht nur die Bockwindmühle, sondern das ganze Ensemble, in dem sich heute das Restaurant „Alte Mühle“ befindet, in einem Modell mit dem Maßstab 1:50 nachgebaut. Das Modell soll nun auf Reisen gehen, und in Geschäften und auf Veranstaltungen auf das Wiederaufbauprojekt aufmerksam machen. Die Nummer des Spendenkontos des gemeinnützigen Bürgervereins Kleefeld bei der Sparkasse Hannover lautet 9 10 04 00 36; Bankleitzahl: 250 501 80.

dpa

Die Polizeistation Sahlkamp/Vahrenheide führt am Mittwoch auf dem Parkplatz ihrer Dienststelle eine kostenlose Fahrradcodierung durch. In der Zeit von 12 bis 17 Uhr.

23.05.2011

Der eigene Garten – für viele Menschen ist das private Fleckchen Erde ein unbezahlbarer Luxus. Doch das Konzept der Mietergärten zeigt in Hannover, dass das Wohnzimmer im Freien auch in sozial schwachen Quartieren erschwinglich ist. Ein Besuch bei Gartengemeinschaften in den Stadttteilen Mittelfeld und Misburg.

21.05.2011

Kurzzeitig brennender Müll in den Probeöfen hat am Donnerstag einen Alarm bei der Feuerwehr ausgelöst. Die Brandbekämpfer wurden der Lage allerdings schnell Herr.

20.05.2011