Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Fitnessstudio zieht ins Elka-Kaufhaus
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Fitnessstudio zieht ins Elka-Kaufhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 31.07.2014
Von Susanna Bauch
Das Einzelhandelskonzept ist gescheitert: Im ehemaligen Elka-Komplex wird künftig trainiert.
Das Einzelhandelskonzept ist gescheitert: Im ehemaligen Elka-Komplex wird künftig trainiert. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Misburg

Misburg. In das ehemalige Wäsch-Elka-Kaufhaus an Meyers Garten zieht ein Fitness Studio. Nachdem das leer stehende Gebäude und dessen Wirkung für den Einzelhandel an Meyers Garten Thema in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Misburg-Anderten war, hatten Anlieger bereits kritisch über diese potenzielle Lösung diskutiert. Viele fürchten, dass ein weiteres Fitnesscenter - in der Anderter Straße ist vor etwa drei Jahren ein Fitnessstudio in den ehemaligen Rewe-Markt gezogen, weitere Fitnesseinrichtungen gibt es am Misburger Bad und am Lohweg - den Standort Meyers Garten unattraktiv macht. Anwohner wünschen sich vielmehr Nahversorger und Einzelhandel.

Doch der Inhaber des Gebäudes, die Wäsch Grundstücks GmbH & Co. KG in Lehrte, sieht offenbar keine Zukunft für ein solches Angebot. „Als wir unser Kaufhaus Wäsch 2004 schlossen, kämpften wir schon einige Jahre zuvor ums Überleben. Als Vollsortimenter strukturierten wir unser Angebot sukzessive um, nahmen Segmente heraus und stärkten den Modebereich“, erklärt Inhaber Thomas Wäsch. Doch nur mit mäßigem Erfolg. Das Kaufverhalten hatte sich durch die großen Supermärkte zu schnell verändert und Hannovers City ist nicht weit. „Um für Misburg ein attraktives Einkaufen zu sichern, fanden wir Elka mit seinem spezifischen Angebot. Doch auch Elka scheiterte“, sagt Wäsch weiter.

Der Einzelhandel bestehe aus den Nahversorgern für die Dinge des täglichen Bedarfs und des Erlebniskaufs - Einkaufen als Unterhaltung. „Für Misburg ist Aldi mit seiner Preisführerschaft der stärkste Nahversorger, wobei Hannovers Innenstadt den Erlebniskauf repräsentiert.“ Ein Angebot in der Elka-Immobilie, das beides kann und den Spagat wagt, würde Meyers Garten mit einem attraktiven Warenmix positiv beleben, so Wäsch weiter.

Anspruchsvolle Unterhaltungs-Qualität mit individuellem Profil

„Mit diesem Ziel habe ich mit Unternehmen verhandelt, die für diese Positionierung in Frage kamen. Doch die Unternehmenskonzepte passten nicht zum Standort Misburg, forderten unwirtschaftliche Investitionen oder den Verkauf meiner Immobilie. Über ein Jahr riskierte ich den Leerstand des Hauses, um doch noch den richtigen Partner zu finden“, sagt Wäsch. Nach kritischen Überlegungen habe sich das Unternehmen nun für Fitness Future entschieden. Es stehe für eine anspruchsvolle Unterhaltungs-Qualität mit individuellem Profil, welches viele Misburger Bürger ansprechen werde.

„Das Konsumverhalten hat sich seit dem Internet stark verändert und schwächt immer mehr den Einzelhandel, der sich noch viele Jahre auf radikale Umstrukturierungen einstellen muss. In dieser Phase einen Einzelhandel zu etablieren, den sich viele Misburger wünschen, braucht ein Konzept mit langfristigen Perspektiven und die Bereitschaft der Bürger dies zu unterstützen. Leider hat sich dieser Wunsch nicht erfüllt“, bedauert Wäsch. Dennoch sei er überzeugt, mit dem Konzept von Fitness Future eine gute Lösung für Misburg gefunden zu haben.

Stadtteilpolitiker, Planer und Anlieger hatten gehofft, noch einmal ein Gespräch über die Zukunft des Gebäudes zu führen. Nach Ansicht von Fachleuten ist das alte Kaufhaus in dem Misch-Kern-Gebiet zu klein für eine vergleichbare Nutzung. „Man müsste es abreißen und neu bauen. Der Parkplatz im hinteren Teil sollte gleich mit einbezogen werden“, sagt Architekt Walter Voigt. Auf dieser rund 5000 Quadratmeter großen Fläche könne ein zwei- bis dreigeschossiger Neubau entstehen.

Diese Möglichkeiten sind aber nun offenbar vom Tisch. Die neuen Mieter sind bereits in Sachen Umbau aktiv. „Und die Parkplätze am Kaufhaus sind wegen der Bauarbeiten aus versicherungstechnischen Gründen gesperrt“, erläutert Thomas Wäsch.

Sabrina Mazzola 30.07.2014
Ost Bothfeld/ Vahrenheide - Großer Sommerempfang des Bezirksrats
30.07.2014
Ost Sprengung nach 13 Stunden - Blindgänger bringt Misburg um den Schlaf
30.07.2014