Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Kleinkinder trinken Pinselreiniger in Kinderkrippe
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Kleinkinder trinken Pinselreiniger in Kinderkrippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 19.02.2013
Die Kinder wurden vom Rettungsdienst versorgt. Quelle: Christian Elsner
Hannover

 Nach dem Mittagessen in der Einrichtung an der Sven-Hedin-Straße wurde den drei Mädchen im Alter von einem und zweieinhalb Jahren übel und sie mussten sich übergeben. Die Polizei vermutet, dass sie versehentlich statt Wasser Ethanol zu Trinken bekamen. Schon kurz nach dem Alarmruf konnte die Feuerwehr jedoch schon Entwarnung geben: „Alle betroffenen Kinder sind wach und ansprechbar“, sagte ein Sprecher.
Nachdem die Mitarbeiter des Kinderladens den Notruf gewählt und die Eltern informiert hatten, brachten drei Rettungswagen und ein Notarztwagen die Mädchen zusammen mit ihren Eltern in die MHH. Erste Verdachtsmomente, etwa dass die Kinder von einem vergessenen Putzmittel getrunken hätten, bestätigten sich nicht. Stattdessen geht die Polizei von einer Verkettung unglücklicher Umstände aus.

Konkret glauben die Ermittler, dass die Unachtsamkeit eines engagierten Vaters den Großeinsatz in der von einer Elterninitiative geführten Einrichtung auslöste. Jener Vater soll am Wochenende eine mit einem Ethanolgemisch gefüllte Trinkflasche im Kinderladen vergessen haben. Mit anderen Vätern hielt sich der Mann dort auf, um Teile der Einrichtung zu renovieren. Die Männer werkeln bereits seit einigen Wochen. Unter anderem soll ein Büro in dem gelb geklinkerten Flachdachgebäude in ein neues Spielzimmer umgebaut werden. Die Flüssigkeit mit Ethanol diente dem Mann dabei vermutlich als Reinigungslösung für Pinsel.

Mehrere Kinder einer Kindertagesstätte in Groß-Buchholz sind mit Verdacht auf Vergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.

Eigens gekennzeichnet hatte der Vater die Flasche nicht. Aufgrund der klaren Flüssigkeit fiel die Flasche den Mitarbeitern am Montagmorgen auch nicht auf – und landete wie eine normale Wasserflasche in der Küche. Zur Mittagszeit wurde sie dort dann eingesetzt: Die Kinder bekamen ein Glas Wasser zum Essen. Als einige, darunter die drei Mädchen, Nachschlag verlangten, bekamen sie anstelle von Wasser versehentlich das Ethanolgemisch gereicht.
Obwohl alle drei Mädchen die Medizinische Hochschule am Montagnachmittag wieder verlassen konnten, hat sich die Polizei in den Fall eingeschaltet. Sie ermittelt wegen Fahrlässigkeit gegen den Vater. Keine Folgen wird der Vorfall dagegen wahrscheinlich für die geschockten Mitarbeiterinnern des Kinderladens haben, die sich nicht gegenüber der HAZ äußern wollten. Eine Vernachlässigung der Aufsichtspflicht sei aufgrund der derzeitigen Kenntnisse ausgeschlossen, sagt Polizeisprecherin Anja Gläser.

Die Außenstelle des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in der List bleibt bestehen und wird sogar ausgebaut: Die Stadt investiert rund 990 000 Euro in eine Cafeteria und neue Brandschutzmaßnahmen.

16.02.2013

Die frühere Chefin des Tanztheaters im Hof verlässt nach fast 20 Jahren ihren angestammten Ort in einem Hinterhof auf der Lister Meile. Doch aufgeben will sie ihre Kunst nicht.

Stefanie Kaune 14.02.2013

Das italienische Restaurant „Gallo Nero“ in einem alten Fachwerkhaus in Groß-Buchholz hat einen neuen Pächter - und will weg vom bisherigen Nobelimage.

Stefanie Kaune 16.02.2013