Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Bands sammeln Spenden für Obdachlose
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Bands sammeln Spenden für Obdachlose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 10.12.2018
Wolfgang Grieger vom Kaufhaus König, Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes, Sängerin Ayda, Künstler Della und Alptekin Kirci, Mitglied der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag, stellen das Wohnzimmerkonzert für die medizinische Versorgung Wohnungsloser vor. Quelle: Moritz Frankenberg
List

Gemütlich, persönlich und besinnlich soll das Wohnzimmerkonzert am 14. Dezember im Kaufhaus König werden. Dafür wird der Vorraum des Second-Hand-Geschäfts in List liebevoll hergerichtet. Ein Teppich liegt schon drin, dazu kommen eine kleine Bühne, gemütliche Stühle und ein Büffet aus selbst gebackenen Leckereien. Wie in einem Wohnzimmer eben. Für 5 Euro können etwa 80 Gäste das Konzert besuchen. Das Geld kommt der medizinische Versorgung Wohnungsloser des Diakonischen Werks Hannover zugute.

Sängerin Ayda und ihr Lebensgefährte, Hannovers SPD-Chef Alptekin Kirci sind die Gastgeber und hatten auch die Idee dazu. „Wir sind durch den Stadtteil gelaufen und dabei sind uns die Obdachlosen aufgefallen“, sagt Kirci. „Da wollten wir etwas machen.“ Gerade die medizinische Versorgung komme bei wohnungslosen Menschen oft zu kurz, erklärt Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. Die Menschen auf der Straße würden als erstes an Essen, als zweites an einen Schlafplatz und erst an dritter Stelle an die Gesundheit denken. „Dann ist es aber oft schon zu spät“, sagt Müller-Brandes.

Das Diakonische Werk hat daher eine medizinischer Versorgungsstelle für Obdachlose eingerichtet, in der eine Krankenschwester in Vollzeit und ehrenamtlich Ärzte arbeiten. In dem acht Quadratmeter großen Raum, werden vor allem akute Wunden versorgt. Die Personal- und Materialkosten belaufen sich auf 60.000 Euro im Jahr.

Ein Teil davon möchten die Veranstalter des Wohnzimmerkonzerts beisteuern. Um die Spender anzulocken, treten in gemütlicher Atmosphäre mehrere Bands auf, unter anderem Shanaya und Cream Flow auf. „Wir wollen alles so gestalten, dass es Herz hat“, sagt Sängerin Ayda. Denn mit dem Konzert wollen die Organisatoren auch für Empathie für Obdachlose sorgen. „Es gab auch Überlegungen, Obdachlose zu dem Konzert einzuladen“, sagt Ayda. Aber ihr sei davon abgeraten worden, da sich die Wohnungslosen „bei diesen Veranstaltungen nicht wohlfühlen“.

Neben dem Konzert gehört zu der neu entstandenen Kampagne „Respekt“ auch der Verkauf von künstlerisch gestalteten Beuteln. Popartkünstler Della hat das Motiv entworfen. Für zehn Euro können Besucher die Beutel am Konzertabend kaufen. Die Veranstalter suchen außerdem noch nach Händlern im Stadtteil, die die Tragetaschen in ihren Läden anbieten. Der Erlös fließt ebenfalls in die medizinische Versorgung des Diakonischen Werks.

Von Lisa Neugebauer

Anwohner beklagen, dass seit gerade einmal fünf Abstellmöglichkeiten auf dem Grundstück der Lidl-Filiale an der Berkhusenstraße zur Verfügung stehen.

09.12.2018

„Klein, charmant und spezialisiert – diese Merkmale kennzeichnen das DRK-Krankenhaus Clementinenhaus. Bei dem jetzt verliehenen „Award Patientendialog“ konnte die Klinik den zweiten Platz belegen.

09.12.2018

Seit einigen Wochen ist eine Fläche gegenüber des Clementinenhauses an der Kollenrodtstraße abgepollert, die lange ohne Zwischenfälle als Parkfläche genutzt wurde.

16.12.2018