Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Das Restaurant Pera feiert zehnten Geburtstag
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Das Restaurant Pera feiert zehnten Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 30.05.2018
Das Restaurant Pera in der Lister Meile hat Zehnjähriges gefeiert Quelle: Gerth
Anzeige
List


„Wir sind hier selber auch zu Hause“, sagt Funda Kuntay. „Wir sind ja den ganzen Tag hier.“ Dieses zweite Zuhause ist das kleine Restaurant Pera in der Lister Meile 63 unweit der Ecke Celler Straße. Kuntay betreibt es mit ihrem Geschäftspartner sowie einer kleinen Mannschaft, gerade haben sie ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. „Vor zehn Jahren war das hier eine Art Imbisskneipe, aber ich hatte meine Vorstellungen“, sagt die Türkin, unter anderem die, „dass die Gäste hier nach Feierabend einen Prosecco trinken sollten“.

Das hat sie geschafft, aber nicht nur ihre Pläne haben das Konzept des Ladens geprägt: „Ich habe gehorcht, was die Gäste haben wollen.“ Dieses Horchen gehört bis heute zu den Gründen, warum so viele Leute kommen und sich das Pera nach wie vor hält, was nicht selbstverständlich ist bei dem Angebot auf der Lister Meile. Funda Kuntay spricht mit den Gästen. „Ist doch ganz einfach – ich bin ja auch woanders Gast und habe Erwartungen. Also will ich wissen: Was erwarten die Gäste?“ Abwechslung zum Beispiel. Damit können die rührige Betreiberin und Koch Mehmet dienen. Ihre „Weltküche“ bietet drei bis fünf Gerichte pro Tag: italienisch, griechisch, türkisch, deutsch. Die aus dem Istanbuler Stadtteil Pera stammende Kuntay ändert die Speisekarte ständig, „Spaghetti mit Garnelen und Maccaroni Pesto Verde gehen aber seit zehn Jahren gut.“

Anzeige

Service sorgt für Wohlfühlfaktor

Wann immer Gäste über das Pera sprechen, geht es nicht nur um das Essen und um den „weltbesten Cappuccino“, sondern immer auch um den Service draußen und drinnen, um den Wohlfühlfaktor.

In dieser Atmosphäre wird bei der in der SPD aktiven Kuntay auch schon mal engagiert diskutiert, Politiker wie Michael Höntsch, Kerstin Tack und Alptekin Kirci kommen regelmäßig, Stephan Weil war auch schon da, ebenso wie der damalige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, für Kuntay etwas zu überraschend: „Ich habe ihn nicht erkannt.“

Von Uwe Janssen

28.05.2018
Ost Neue Räume für Jugendtreff - Das Gohin hat eine neue Bleibe
25.05.2018