Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Projektladen für Senioren öffnet an Elmstraße
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Projektladen für Senioren öffnet an Elmstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 28.01.2019
Freuen sich über die Eröffnung des neuen Ladens: Christine Oppermann (von links) und Claudia Lutz vom  NaDiLa, Maik Kantorek vom Projekt Wohnzufriedenheit, Marlene Kemper, Studentin der Sozialen Arbeit, Ute Lückert vom Seniorenbüro Sahlkamp, Hans-Jürgen Meyer und Kai-Marc Depenbrock von SPATS und Hella Depenbrock vom Seniorenbüro Sahlkamp.
Freuen sich über die Eröffnung des neuen Ladens: Christine Oppermann (von links) und Claudia Lutz vom NaDiLa, Maik Kantorek vom Projekt Wohnzufriedenheit, Marlene Kemper, Studentin der Sozialen Arbeit, Ute Lückert vom Seniorenbüro Sahlkamp, Hans-Jürgen Meyer und Kai-Marc Depenbrock von SPATS und Hella Depenbrock vom Seniorenbüro Sahlkamp. Quelle: Knut Diers
Anzeige
Sahlkamp

Für Senioren im Sahlkamp gibt es bald eine neue Anlaufstelle. Einen Projektladen eröffnen der gemeinnützige Verein SPATS („Solidarisch – Präventiv – Attraktiv – Tatkräftig – Sozial“) und das Seniorenbüro Sahlkamp der Epiphanias-Kirchengemeinde am Freitag, 1. Februar, ab 14 Uhr an der Elmstraße 17a. Am Eröffnungstag haben alle Interessierten nach dem offiziellen Teil ab 15.30 Uhr die Gelegenheit, die neuen Räume kennenzulernen und mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

In den neuen Räumlichkeiten gegenüber dem Sahlkampmarkt arbeiten drei Projekte zusammen unter einem Dach: Das Seniorenbüro, das Projekt Wohnzufriedenheit, welches der SPATS-Verein im Auftrag der Landeshauptstadt Hannover betreibt, und das neue Projekt „Senior*innen-Aktiv-Zentrum“, ebenfalls in Trägerschaft des SPATS-Vereins. Zusätzlich befindet sich in dem Laden die SPATS-Geschäftsstelle, die bisher in einem kleinen Laden im Einkaufszentrum Hägewiesen untergebracht war.

An der Elmstraße 17a befindet sich weiterhin auch die Sparkasse Hannover, die ihre Filiale im August vergangenen Jahres in ein SB-Center umgestellt hatte. Die dadurch frei gewordenen Räume der ehemaligen Kassenhalle machen es möglich, dass die Projekte des SPATS-Vereins und das Seniorenbüro nun an einem Ort zusammenarbeiten können. Seit Langem hatte das Seniorenbüro nach Räumen in ebenerdiger Lage gesucht. Bei dem neuen Projekt „Senior*innen-Aktiv-Zentrum“ erhält der SPATS-Verein Unterstützung des Landes Niedersachsens über das Förderprogramm Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement und finanzielle Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover.

Von jst