Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Farbanschlag am Lister Platz
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Farbanschlag am Lister Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 20.10.2013
Nach einem Farbanschlag reinigt die Feuerwehr die Fahrbahn am Lister Platz.
Nach einem Farbanschlag reinigt die Feuerwehr die Fahrbahn am Lister Platz. Quelle: Link
Anzeige
List

In aller Öffentlichkeit und in aller Ruhe haben vier Anarcho-Aktivisten am Sonnabend die Fahrbahn am Lister Platz beschmiert und sich dann unerkannt wieder davongemacht. Inmitten des dichten Publikumsverkehrs schütteten sie am Nachmittag zunächst einige Farbeimer auf der Straße aus, verteilten anschließend mehrere Flugblätter kryptischen Inhalts an Passanten und radelten dann völlig unbehelligt von dannen. Aufgrund des Textes der Handzettel ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen Sachbeschädigung mit politisch motiviertem Hintergrund. Verwertbare Zeugenaussagen gibt es trotz der genüsslichen Darbietung nicht.

Der Farbanschlag geschah nur 100 Meter von der Stelle, an der im Januar der goldene Leibniz-Keks aus fünf Metern Höhe gestohlen wurde. Während der Diebstahl mutmaßlich gänzlich unbemerkt blieb, ignorierten die meisten Passanten die demonstrative Fahrbahnverschmutzung offenbar schlicht und einfach. Nur ein 55 Jahre alter Zeuge alarmierte gegen 13.30 Uhr die Polizei, nachdem er die vier Täter längere Zeit beobachtet hatte. Als die Funkstreife eintraf, waren die Verdächtigen aber längst weg. Die Beamten fanden nur den völlig verschmutzten Kreuzungsbereich und etliche Flugzettel vor, die rund um die Stadtbahnstation Lister Platz verstreut lagen.

Unbekannte haben am Sonnabend Farbe am Lister Platz ausgekippt.

Die Täter bezeichnen sich in den Flugblättern selbst als „Bunte Armee Fraktion (BAF) – Kommando Beppo Straßenkehrer“. Der Name ist eine Verballhornung der linksextremistischen „Roten Armee Fraktion“, auch das Logo erinnert an die Terroristengruppe. Statt eines Maschinengewehrs sind vor dem roten Stern der „BAF“ allerdings bunte Farbtupfer zu sehen. „Wir sind Menschen, die versuchen, Ihnen eine neue Sichtweise auf das Leben zu geben“, schreiben die Anarchisten auf einem Flugblatt. Sie beschimpfen unter anderem die Üstra und die „Bild“-Zeitung und stellen absurde Forderungen – etwa nach Ein-Euro-Läden im Zooviertel oder nach „besserer medizinischer Behandlung von Zwerchfell-Lähmung“. Auf der Rückseite findet sich ein Rezept für portugiesische Puddingtörtchen.

Bei der Polizei ist die „BAF“ bislang nicht bekannt. „Auch wenn die Forderungen auf den Flugzettel unsinnig sind, nehmen wir den Fall sehr ernst“, sagte eine Polizeisprecherin gestern. Wie hoch der Sachschaden ist, den die Schmiererei nach sich zieht, ist noch nicht klar. Neben der Fahrbahn wurden mindestens zwei Autos beschädigt, die durch die noch feuchte Farbe fuhren. Die Feuerwehr benötigte mehr als eine Stunde, um die Kreuzung zu reinigen. Dabei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Von den vier Tätern gibt es trotz des öffentlichen Auftritts bisher keine genaue Zeugenbeschreibung. Laut Polizei handelt es sich um eine  Frau und zwei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren sowie ein junges Mädchen. Einer der Männer trug eine hellblaue Kapuzenjacke und eine braune Cordhose, der andere war dunkel gekleidet. Die Frau soll ein Fahrrad mit rotem Anhänger dabei gehabt haben, in dem offensichtlich die Farbe transportiert wurde.

Die Kriminalpolizei bittet unter (05 11) 1 09 55 55 um Hinweise zu den Tätern. Unter dieser Rufnummer können sich auch Autofahrer melden, deren Fahrzeuge am Sonnabend durch die Farbe verschmutzt wurden.

Von Christian Link

18.10.2013
Stefanie Kaune 19.10.2013
Susanna Bauch 19.10.2013