Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ost Verstärkung für die Flötentöne
Hannover Aus den Stadtteilen Ost Verstärkung für die Flötentöne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 21.11.2012
Von Susanna Bauch
Monika Richter gibt den Takt vor. Quelle: kat
Sahlkamp

Gut atmen, traut Euch“, ermutigt Monika Richter ihre Musiker und lacht fröhlich in die Runde. 35 Blockflötenspieler nehmen es sich zu Herzen, und das hört man. Der Beatles-Evergreen „Yesterday“ schallt vielstimmig und wohlklingend vom Podium in der Epiphaniaskirche - wenngleich Gitarren, Bass und Schlagzeug gar nicht vorhanden sind. Seit 45 Jahren schon existiert das Blockflötenorchester. Derzeit spielen Musiker zwischen acht und 70 Jahren mit. Außerdem gibt es noch ein Vororchester mit 20 Musikern und eine Anfängergruppe mit 10 Musikern. Normalerweise probt das Orchester zu dieser Jahreszeit für sein traditionelles Adventskonzert in der Epiphaniaskirche. In diesem Jahr allerdings wird es am Sonnabend, 8. Dezember, stattdessen ein Mitmusizierkonzert geben.

Monika Richter, die das Orchester seit Anbeginn leitet, hat selbst mit acht Jahren als junge Flötenspielerin in einem Ensemble angefangen, das in den fünfziger Jahren von der Musiklehrerin Gisela Höfig mit Kindern in der Gemeinde gegründet wurde. 1967, nachdem diese erste musikalische Aktivität wieder eingeschlafen war, sammelte die heute 64-jährige Grundschullehrerin einige ihrer Mitmusiker wieder ein und gründete mit diversen Orff-Instrumenten das heutige Flötenorchester.

Die Idee kam gut an, das Orchester wuchs und zählte in den achtziger Jahren bis zu 200 Mitglieder. Auf dem Programm standen stets Hits aus den vergangenen Jahrzehnten, aber auch mal die Eurovisionsmelodie, Variationen über das Lied „Muss i denn zum Städtele hinaus“, Mozarts Kleine Nachtmusik oder das Andante maestoso von Gustav Holst, wobei Monika Richter die letztgenannten beiden Stücke für das Orchester arrangierte.

Während das Flötenorchester das musikalische Geschehen in der Epiphaniaskirche all die Jahre wesentlich mitbestimmte, standen zwischen 1981 und 2005 außerdem viele gemeinsame musikalische Aktivitäten mit dem englischen South Leeds Music Center auf dem Programm. Nach einer längeren Pause kam kürzlich zur großen Freude von Monika Richter und ihrem Orchester eine Einladung aus Leeds zum 40-jährigen Bestehen des englischen Ensembles. Im Februar 2013 werden die hannoverschen Flötisten also mal wieder nach England fahren. „Früher sind wir auch mal mit 80 Leuten im Doppeldeckerbus durch Leeds gefahren, das war sehr aufregend“, erzählt Richter. Besonders intensiv sei der Kontakt zu den englischen Musikern auch immer dadurch gewesen, dass die hannoverschen Flötenspieler privat in den Familien untergebracht waren.

Ein weiterer Höhepunkt im musikalischen Schaffen des Flötenorchesters war zum 25-jährigen Bestehen die Aufführung der „Arche Noah“, einem Kindermusical mit Chor und Orffschen Instrumenten. In der jüngsten Zeit findet Monika Richter es aber immer schwieriger, Nachwuchs ins Orchester zu holen. „Die Kinder sind sehr in der Schule gefordert und können oft das Flöten nicht auch noch in ihrem Wochenplan unterbringen“, erzählt die Orchesterleiterin. Eine „Konkurrenz“ für das Flötenorchester seien auch die Musikklassen in immer mehr Schulen.

Zum 45-jährigen Orchesterbestehen möchte Monika Richter ihr Ensemble gern einmal wieder musikalisch auf „breitere“ Füße stellen. Vorbild dafür ist ein Konzert für die Epiphaniasstiftung, das 2009 aufgeführt wurde. Damals spielten auch Musiker mit Tuba, Klarinette, Querflöte, Horn und weiteren Blech- und Holzblasinstrumenten mit.

Für das Mitmachkonzert am Sonnabend, 8. Dezember, können sich alle Interessierten, die ein Melodieinstrument spielen, beim Blockflötenorchester melden. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.blockfloetenorchester-hannover.de. Die Kirche wird ab 14 Uhr geöffnet sein. Nach einer gemeinsamen Probe um 14.30 Uhr findet im Anschluss das Konzert statt.

Der Spielplatz am Emscherweg in Misburg-Nord gehört zu den 19 städtischen Spielflächen, die derzeit auf Altlasten untersucht werden.

Susanna Bauch 21.11.2012

Seit die Walderseestraße in der List mit neuen Überwegen ausgestattet wurde, ist es ruhiger geworden.

Susanna Bauch 21.11.2012

Sechs Jahre lang wurde saniert, jetzt hat das Clementinenhaus in der List Besucher zum Tag der offenen Tür in Op und Fachbateilungen eingeladen.

21.11.2012