Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Ricklingen Einer wie keiner: der Platz der Generationen
Hannover Aus den Stadtteilen Ricklingen Einer wie keiner: der Platz der Generationen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 16.07.2017
Von Rüdiger Meise
Für jedes Alter: Auf dem Platz am Freizeitheim können Grundschulkinder ebenso Spaß haben wie Kleinkinder. Quelle: Rüdiger Meise
Anzeige
Hannover

Es gibt ja so Plätze, bei denen man sich denkt: Wenn du mal Kinder hast, dann musst du denen das hier zeigen. Vor ein paar Jahren schoss mir dieser Gedanke auf dem Platz der Generationen am Freizeitheim Ricklingen durch den Kopf. Ein Spielplatz, der alles hat: einen riesigen Sandbereich für die ganz Kleinen, Spielgeräte für Kinder ab vier Jahren, eine Tischtennisplatte und einen kleinen Bolzplatz für Jugendliche sowie einen Fitnessparcours für Senioren. Sitzgruppen stehen für Picknicks oder Gesellschaftsspiele hier.

Und Platz, ganz viel Platz

Schreiben Sie uns!

Gibt es in Ihrem Stadtteil einen Spielplatz, auf den Sie mit Ihren Kindern gerne gehen? Was macht ihn so besonders? Senden Sie uns Ihren persönlichen Tipp - gern mit Foto. Verbinden Sie ein persönliches Erlebnis damit? Bitte schicken Sie Ihren Beitrag unter dem Stichwort „Spielplatz“ an online@haz.de.

Damals war viel los auf dem Areal hinter dem Freizeitheim, es war Sommer, die Sonne schien, und Kinder aller Altersklassen liefen wild durcheinander - und trotzdem war genug Raum zum Spielen für alle da. Jetzt stehe ich mit meinem zweijährigen Sohn allein hier. Was daran liegen könnte, dass es für die Jahreszeit zu kalt ist - wie sie immer im Wetterbericht sagen - und außerdem noch nieselt. Und Sonntagmorgen zu einer Zeit, zu der die meisten Familien wohl noch frühstücken.

Anzeige
Auch die HAZ-Redakteure gehen nach Feierabend gerne mit ihren Kindern auf den Spielplatz. Dabei hat jeder seinen Favouriten im jeweiligen Stadtteil.

„Schau mal, Henri, ein ganzer Spielplatz für uns allein!“ Der Sohn wirft zunächst freudig die Arme in die Luft. Kann aber mit der Information dann nicht so viel anfangen. Als Erstes gehen wir wippen.

Nicht schlecht gemacht, diese Wippe - denn sie lagert nicht nur auf einem Gelenk in der Mitte, sondern auch auf Stahlfedern. Was den Effekt hat, dass ein Erwachsener und ein Kleinkind trotz Gewichtsunterschied bequem miteinander wippen können.

Überhaupt wurde überall auf dem Platz darauf geachtet, dass alle Generationen miteinander Spaß haben können. Bei meinem ersten Besuch fanden die Kinder auch die Senioren-Fitnessgeräte lustig. Die speziell für Außenflächen konzipierten Apparate sind Qigong-Bewegungsübungen nachempfunden. Sie ermöglichen fließende Bewegungen ohne große Kraftanstrengung.

Die sind für Henri natürlich viel zu groß. Aber seit ein paar Wochen kann er senkrechte Leitern hinaufklettern. Seitdem machen Rutschen erst richtig Spaß. Nach ein paar Rutschpartien beginnt es wieder zu nieseln. „Wir kommen noch mal wieder, wenn das Wetter besser ist“, verspreche ich ihm. „Aber noch mal wippen!“, verlangt er. Also gut. Wozu gibt es Kapuzen.