Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Axia-Projekt: Arbeit ruht seit Wochen
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Axia-Projekt: Arbeit ruht seit Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 25.06.2009
Auf der Axia-Baustelle an der Wiehbergstraße geht es vorerst nicht weiter.
Auf der Axia-Baustelle an der Wiehbergstraße geht es vorerst nicht weiter. Quelle: Sigrid Krings
Anzeige

Und tatsächlich macht die Baustelle zwei Monate vor Fertigstellungstermin einen eher verlassenen Eindruck. Nach den Plänen der Bauträgerin Axia Wohnimmobilien-GmbH sollten die 35 auf dem Gelände entstehenden Mietwohnungen, der Bürokomplex und die Tiefgarage bereits im August dieses Jahres bezugsfertig sein.

Die Bauzäune rings um das Grundstück jedoch sind fest verschlossen, emsig arbeitende Handwerker sind seit Längerem weder rund um das vierstöckige Gebäude, noch darin zu sehen. Nur hin und wieder liefe jemand mit dem Zollstock auf dem Bau herum, erzählt Klaus Mlynek, der ebenfalls um die Ecke wohnt und täglich in der Wiehbergstraße vorbeikommt. Kürzlich habe er wegen des Baufortschritts nachgefragt. „Baustopp“ sei die knappe Antwort gewesen.

Diese Aussage bestätigt auf Nachfrage des Stadt-Anzeigers Peter Schmidt, Geschäftsführer der ausführenden Firma Industriebau Wernigerode GmbH. Das Projekt in der Wiehbergstraße ruhe seit mehr als drei Wochen. Die Ursache liege aber keinesfalls darin, dass es seinem Unternehmen finanziell schlecht ginge. Grund für die Einstellung der Arbeiten in Döhren seien vielmehr finanzielle Unstimmigkeiten zwischen der Axia als Bauträger und der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) als Eigentümerin des Grundstücks, betont der Geschäftsführer aus dem Ostharz. Diese müssten erst geklärt werden, bevor die Bauarbeiten fortgesetzt werden könnten. Die Axia habe zugesichert, dies im Laufe dieser Woche zu tun.

„Wir hoffen, dass es dann sehr bald weiter gehen kann“, sagt Schmidt. Auf Seiten der VBL indes weiß man nichts von bevorstehenden klärenden Gesprächen mit der Axia Wohnimmobilien-GmbH. „Die VBL hat mit der Axia einen Kaufvertrag zum Erwerb dieser Immobilie abgeschlossen. Der Eigentumsübergang durch Eintragung im Grundbuch findet aber erst nach Fertigstellung statt“, berichtet Pressesprecherin Andrea Reschka. Bis dahin sei allein das Unternehmen in Hannover Vertragspartner des Generalunternehmers. Probleme bezüglich des Bauvorhabens müssten zwischen der Firma Industriebau Wernigerode und der Axia geklärt werden.

Spyridon Vassilopoulos, beim Bauträger Axia zuständig für das Bauvorhaben und die spätere Vermietung der Wohnungen und des Büros, sind weder Probleme noch ein Ruhen der Bauarbeiten bekannt. „Wir haben keinen Baustopp“, betont er. Die ausführende Firma habe rund um Pfingsten Betriebsferien gemacht und der Innenausbau in den Gebäuden gehe stetig voran. Derzeit zum Beispiel würden Heizungen installiert. Einen Termin zur Besichtigung der Innenräume lehnt Vassilopoulos jedoch „aus Sicherheitsgründen“ ab. „So eine große Baustelle braucht ein wenig Zeit“, sagt er. Schließlich habe man erst im Juni vergangenen Jahres angefangen zu bauen.

Im kommenden September seien die Wohnungen auf jeden Fall bezugsfertig. Ähnliches hofft auch Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck, die von Problemen zwischen der Axia und „bestimmten Firmen“ weiß: „Im September soll es auf jeden Fall weitergehen, das wurde mir zugesichert“, sagt sie zuversichtlich.

von Sigrid Krings