Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Bau der Logistikhalle verzögert sich
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Bau der Logistikhalle verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 22.12.2011
Die mögliche Ansiedlung eines Versandhandelsunternehmens auf dem Messegelände verschiebt sich um ein Jahr. Quelle: Surrey
Hannover

Im kommenden Jahr will der weltweit agierende Konzern zunächst zwei Versandhandelszentren in Süddeutschland schaffen. Ob Hannover am Ende überhaupt den Zuschlag bekommt oder andere Standorte präferiert werden, ist unklar. Im Gespräch ist unter anderem ein Grundstück im Kreis Soltau-Fallingbostel.

110 000 Quadratmeter soll die geplante Halle an der Emmy-Noether-Allee umfassen. Insgesamt 2500 neue Arbeitsplätze, vor allem für Geringqualifizierte, verspricht sich die Stadt von der Ansiedlung. Allerdings ist das Vorhaben bei vielen Anwohnern rund um das Messegelände auf Widerstand gestoßen. Sie befürchten einen Verkehrskollaps. Sechs Gutachten, die die Stadt in Auftrag gegeben hat, sollen jetzt klären, ob und wie die Ansiedlung zu bewerkstelligen ist. Ergebnisse werden bei einer Bürgerversammlung am 16. Januar vorgestellt.

Das Versandhandelsunternehmen macht sein Votum für den Standort Hannover davon abhängig, ob der Bebauungsplan für das Grundstück tatsächlich beschlossen wird. Sollten die Gutachten alle Bedenken aus dem Weg räumen, könnte das sogenannte Bauleitverfahren noch in der ersten Jahreshälfte 2012 abgeschlossen sein.

In der Ratspolitik, aber auch von den Anwohnern wird die Verzögerung überwiegend begrüßt. „Das ist auch unseren Protesten geschuldet“, meint Frank Podschadly, Sprecher der Bürgerinitiative „Pro Kronsberg“. „Jetzt ist weniger Druck im Kessel“, sagt die SPD-Fraktionsvorsitzende Christine Kastning. Denn die Bauplanung müsse nicht mehr im Eiltempo durchgezogen werden. Grünen-Fraktionsvize Michael Dette zeigt sich ebenfalls gelassen. „Zwar besteht das Risiko, dass das Unternehmen sich doch nicht für Hannover entscheidet, aber den Wert des Grundstücks hätten wir durch den Bauplan gesteigert“, sagt er. Vielleicht interessiere sich dann eine andere Firma für das Grundstück. Die CDU ist erfreut über die Atempause, sieht aber einen wirtschaftlichen Schaden. „Die Arbeitsplätze hätten wir 2012 schon gut gebrauchen können“, sagt Fraktionschef Jens Seidel. Einzig FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke fühlt sich „verschaukelt“. „Die Bevölkerung wird in Aufruhr versetzt, und womöglich kommt nichts dabei heraus“, sagt er.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reichlich Watt zur Weihnachtszeit: In einigen Wohnvierteln locken festlich geschmückte Fassaden von Einfamilienhäusern die Nachbarn an - etwa in Döhren oder Seelhorst.

22.12.2011

Gerechtigkeit, Liebe, Zusammenhalt - das sind einige der Themen, mit denen sich die Jugendgruppe der „Nosisten“ aus dem Kronsberger Kirchenzentrum beschäftigt. Mit Graffiti, kleinen Szenen und Schattenspielen haben die Jugendlichen jüngst einen Advents-Gottesdienst gestaltet.

22.12.2011

Ein gebrochener Stromabnahmebügel einer Stadtbahn hat am Mittwoch in der Tunnelstation Geibelstraße in der Südstadt die Oberleitung beschädigt. Für mehr als zwei Stunden ging auf dem betroffenen Streckenabschnitt nichts mehr.

21.12.2011