Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Die Wiehbergstraße ist gesperrt
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Die Wiehbergstraße ist gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 26.03.2010
Hier ist Schluss – bis Ende Juni ist die Weiterfahrt in Wiehberg- und Neckarstraße von dieser Kreuzung aus nicht mehr möglich.
Hier ist Schluss – bis Ende Juni ist die Weiterfahrt in Wiehberg- und Neckarstraße von dieser Kreuzung aus nicht mehr möglich. Quelle: Dillenberg
Anzeige

Gleichzeitig gelten auch in den angrenzenden Straßen neue Verkehrsregelungen. Die Stadtverwaltung setzt mit dem Versuch ein zunächst zeitlich begrenztes Konzept zur Verkehrsberuhigung um, das durch das Verkehrsforum Wiehbergstraße vorbereitet und vom Verwaltungsausschuss der Stadt beschlossen wurde. Allerdings tobte jahrelang ein Streit zwischen zwei gegenläufigen Anwohnerinitiativen. Mit hauchdünner Mehrheit hatte sich Ende 2008 auch der Bezirksrat Döhren-Wülfel gegen den Verkehrsversuch ausgesprochen; die Kommunalaufsicht wies einen Einspruch von CDU und WfH jedoch später zurück und bestätigte den Beschluss der rot-grünen Ratsmehrheit.

Zu dem Verkehrsversuch gehört auch, dass die Neckarstraße als unechte Einbahnstraße eingerichtet wird. Die Einfahrt von der Straße Am Lindenhofe, der Wiehberg- und der Richartzstraße in die Neckarstraße ist dann nicht mehr erlaubt; ausgenommen von dieser Regelung bleiben Linienbusse. Innerhalb der Neckarstraße darf jedoch weiterhin in beiden Richtungen gefahren werden. Zudem wird die Allerstraße von Rhein- und Innstraße abgehängt, um die Durchfahrt von der Abelmann- in die Neckarstraße zu unterbinden. Im Zuge der Straßen Schützenallee, Willmerstraße und Brückstraße stellt die Stadt Wegweiser für die empfohlenen alternativen Fahrtrichtungen auf. Ziel ist, die ehemals durch die Wiehbergstraße verlaufenden Verkehrsströme über die Willmerstraße beziehungsweise Abelmannstraße auf die Hildesheimer Straße Richtung Süden umzuleiten. Um den Erfolg der Maßnahme zu beurteilen, führt die Stadt Verkehrserhebungen durch. Insbesondere die Knotenpunkte an der Hildesheimer Straße sollen dann hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit überprüft werden.

Die provisorische Verkehrsführung soll bis Ende Juni gelten. Die Auswertungen nehmen nach Angaben der Stadt einen Zeitraum von drei bis vier Wochen in Anspruch, mit Ergebnissen ist also im August zu rechnen. Nach der Auswertung des Versuchs plant die Verwaltung, den dritten Bauabschnitt des Ausbaus der Wiehbergstraße zwischen Brück- und Neckarstraße in Angriff zu nehmen.

Hier ist Schluss – bis Ende Juni ist die Weiterfahrt in Wiehberg- und Neckarstraße von dieser Kreuzung aus nicht mehr möglich.Dillenberg

r.

Michael Zgoll 26.03.2010
24.03.2010
Manuel Becker 23.03.2010