Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Nutzung des Radwegs an Wülfeler Straße ist umstritten
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Nutzung des Radwegs an Wülfeler Straße ist umstritten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 10.04.2010
Von Michael Zgoll
Quelle: Martin Steiner (Symbolbild)
Anzeige

Auf der Wülfeler Straße in Fahrtrichtung Mittelfeld gebe es auf der gegenüberliegenden – rechten – Seite keinen ausgebauten Radweg, sondern lediglich einen per Markierung abgetrennten Fahrbahnabschnitt, der Radlern gegenüber Autos oder Bussen keinen wirklichen Schutz biete (der Stadt-Anzeiger berichtete). Daher sei es „dringend erforderlich“, dass der in Fahrtrichtung Mittelfeld linksseitig verlaufende Radweg weiterhin in beiden Richtungen genutzt werden dürfe.

Pikant an dem Wunsch des Bezirksrats Döhren-Wülfel ist, dass der benachbarte Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode Ende vergangenen Jahres nach der „Sinnhaftigkeit“ der Zwei-Wege-Regelung beim Vorhandensein eines Radfahrstreifens auf der nördlichen Fahrbahnseite gefragt hatte – und dass die Verwaltung eine eindeutige Antwort gegeben hatte: „Die Voraussetzungen zur Freigabe des Radweges in Gegenrichtung werden nach heutigen Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nicht erfüllt.“ Die erforderliche Breite werde in Teilen nicht erreicht, und deshalb werde „die Freigabe des Radweges in Gegenrichtung auf der Südseite zurückgenommen“. Immerhin sind beide Bezirksräte berechtigt, ihre Meinung zum Radfahren entlang der Hauptstraße kundzutun: Die Stadtteilgrenze zwischen Mittelfeld und Bemerode verläuft in Höhe Schwarze Worth quer über die Wülfeler Straße.