Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd OB verspricht Vermittlung
Hannover Aus den Stadtteilen Süd OB verspricht Vermittlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 22.07.2010
Von Stephan Fuhrer
Anzeige

Bei einer Ortsbesichtigung während seines Stadtteilspaziergangs im Bezirk Döhren-Wülfel am Montag hat Oberbürgermeister Stephan Weil den Anwohnern zugesagt, ein Gespräch mit dem Verantwortlichen in der Stadtverwaltung zu vermitteln, um gemeinsam nach einer Lösung des Problems zu suchen. Wie berichtet, waren die Bewohner einiger Straßen nahe des Messegeländes Anfang Juli mit Knöllchen wegen halbseitigen Parkens auf dem Bürgersteig überhäuft worden – einige von ihnen hatten dabei innerhalb einer einzigen Woche gleich drei Verwarnungsgeld-Bescheide erhalten. Anlass für das Einschreiten des Ordnungsamtes war eine Bürgerbeschwerde über falsches Parken. Die von den Verwarnungsgeldern Betroffenen hatten die Vorgehensweise der Stadt daraufhin als „Abzocke“ kritisiert und der Verwaltung in einem Schreiben mitgeteilt, dass das Parken auf den Gehwegen vor ihren Häusern bislang jahrzehntelang einvernehmlich und einwandfrei funktioniert habe.

Um weitere Strafzettel zu vermeiden, stellen die Anwohner ihre Fahrzeuge momentan ordnungsgemäß auf den Fahrbahnen der engen Straßen ab. Breitere Fahrzeuge wie von Müllabfuhr oder Paketdiensten kommen deshalb derzeit kaum noch durch. Die Verwaltung prüft mittlerweile, ob die Bürgersteige in dem Gebiet baulich überhaupt für eine Belastung mit Autos geeignet sind, um das Parken auf ihnen durch eine entsprechende Beschilderung gegebenenfalls freigeben zu können. Alternativen sind Parkverbotszonen und die Kennzeichnung von Stellplätzen. Wie die Stadt auf Nachfrage des Stadt-Anzeigers mitteilte, werden die Ergebnisse der Untersuchung für Mitte August erwartet.sfu

22.07.2010
22.07.2010