Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Unglücksbahn fuhr zu schnell in die Schleife
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Unglücksbahn fuhr zu schnell in die Schleife
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 26.07.2012
Von Bernd Haase
Der Stadtbahnunfall am Dienstag wurde durch zu hohe Geschwindigkeit in der Schleife verursacht. Quelle: Geoffrey May
Messe/Ost

Bei dem Unfall war ein aus zwei Wagen bestehender Zug in der Wendeschleife hinter der Haltestelle Messe/Ost aus den Gleisen gesprungen. Der vordere Zugteil war aus den Schienen gesprungen, zur Seite gekippt und vom weiterrollenden hinteren Wagen gegen den Oberleitungsmasten gedrückt worden. Von Anfang an war vermutet worden, dass überhöhte Geschwindigkeit die Stadtbahn entgleisen ließ. Das hat sich bestätigt: „Laut Fahrtenschreiber ist die Bahn ungebremst mit Tempo 50 in die Schleife gefahren. Das ist mehr als doppelt soviel wie erlaubt“, sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek.

Technische Defekte an Gleisen oder Fahrzeugen sind laut Üstra ausgeschlossen. Warum der Fahrer zu schnell unterwegs war, bleibt vorerst rätselhaft. Die Erinnerungslücke bezieht sich auf den Zeitraum zwischen dem Anfahren in der Haltestelle und dem Anprall des Wagens an den Mast. Der Mann blieb bei dem Unfall unverletzt, ist aber vorerst vom Fahrdienst befreit. „Ob wir arbeitsrechtliche Maßnahmen einleiten, prüfen wir noch“, sagt Iwannek.

Prüfen muss das Unternehmen auch, wie es mit den beiden Wagen verfährt. Der eine dürfte nur noch Schrottwert haben, der andere kann möglicherweise wieder fahrtüchtig gemacht werden. Eine Entscheidung darüber fällen die Techniker frühestens in der kommenden Woche. In jedem Fall liegt der Schaden bei mehr als zwei Millionen Euro und muss von der Üstra mangels Vollkaskoversicherung für ihre Stadtbahnen selbst getragen werden.

Anfang 2013 beginnt die Stadt damit, den Spielplatz im östlichen Teil des Bertha-von-Suttner-Platzes in der Südstadt zu erneuern. Hauptattraktion wird eine Spiel- und Kletterkombination aus Holz- und Stahlelementen sein, die vielfältige Möglichkeiten zum Klettern, Rutschen und Balancieren bietet.

Michael Zgoll 26.07.2012

Der Stadtbahnunfall vom Dienstag, bei dem auf der Wendeschleife hinter der Endhaltestelle Messe/Ost der Linie 6 ein Zwei-Wagen-Zug verunglückt war, kommt die Üstra teuer zu stehen. „Wir haben für unsere Bahnen zwar eine Haftpflicht-, aber keine Vollkaskoversicherung abgeschlossen“, bestätigte Unternehmenssprecher Udo Iwannek.

Bernd Haase 26.07.2012

Der Bezirksrat Döhren-Wülfel fordert die Verwaltung auf, einige verblichene Verkehrsschilder im Stadtbezirk zu erneuern.

Michael Zgoll 28.07.2012