Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Süd Werbetafel wirbt jetzt an anderer Stelle
Hannover Aus den Stadtteilen Süd Werbetafel wirbt jetzt an anderer Stelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 26.03.2010
Von Michael Zgoll
Der vorherige Platz der „Monofußanlage“ an der Hildesheimer Straße wird wieder geglättet – der neue Standort befindet sich auf sicherem Grün.
Der vorherige Platz der „Monofußanlage“ an der Hildesheimer Straße wird wieder geglättet – der neue Standort befindet sich auf sicherem Grün. Quelle: Zgoll
Anzeige

Dies stieß bei den Vertretern des Bezirksrats Döhren-Wülfel auf wenig Begeisterung, sahen sie hier doch eine Gefährdung für Fußgänger und Radfahrer auf dem unmittelbar angrenzenden Radweg. Nachdem mündliche Hinweise der Politiker nicht gefruchtet hatten, stand Anfang Oktober auf Initiative der SPD ein Dringlichkeitsantrag auf der Tagesordnung, die Tafel umzusetzen; weil in den Folgewochen trotz gegenteiliger Bekundungen der Verwaltung nichts passierte, wurde dieser im November einstimmig verabschiedet. Doch bedurfte es noch weiterer Nachfragen, bis die „Monofußanlage“ der Firma Ströer Deutsche Städte Medien (DSM) mit ihrer immerhin 3,60 mal 2,60 Metern großen Werbefläche in der vergangenen Woche endlich an anderer Stelle montiert wurde.

Auf Nachfrage erläuterte Stadtplanerin Nezahat Topcu in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats, dass ein Verwaltungsmitarbeiter das Aufstellen der Werbetafel auf dem Fußweg irrtümlich genehmigt habe und dass bei dieser Entscheidung auch nicht alle erforderlichen Fachbereiche beteiligt gewesen seien. Schließlich habe der langanhaltende Winter mit seinen frostigen Temperaturen dafür gesorgt, dass die DSM das Fundament am neuen Standort – etwa drei Meter entfernt auf einem Grünstreifen – nicht eher habe gießen lassen können.

Die Bezirksratspolitiker zeigten sich erleichtert, dass die Verlegung nun endlich geklappt hat. Ebenso wenig Begeisterung wie der alte Standort löst der neue Standort für das Werbemonstrum allerdings bei dem Pächter des Döhrener Biergartens aus. „Unsere Lichterketten und unser Maibaum sind nun aus Richtung Süden nicht mehr richtig zu sehen, und die Aufmerksamkeit der Autofahrer ist nur noch auf die Werbung gerichtet“, kritisiert Pächter Igoris Sifris. Außerdem habe ihn vonseiten der Stadt oder der DSM auch niemand gefragt, was er von der Werbetafel vor den Toren seines Biergartens halte, und das empfinde er als „Frechheit“.

Der vorherige Platz der „Monofußanlage“ an der Hildesheimer Straße wird wieder geglättet – der neue Standort befindet sich auf sicherem Grün.

24.03.2010
Manuel Becker 23.03.2010
Süd Geschwindigkeitsbegrenzung - CDU will Tempo 30 im Bünteweg
Andreas Schinkel 23.03.2010