Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Südstadt Immer mehr Einbrüche in Hannovers Schulen
Hannover Aus den Stadtteilen Südstadt Immer mehr Einbrüche in Hannovers Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.08.2017
Durcheinander nach einem Einbruch: Auch die Grundschule in Misburg hat es bereits getroffen. Quelle: Elsner
Hannover

Wie die Stadt auf HAZ-Anfrage mitteilt, wurden bis zum 18. Juli insgesamt 51 Einbrüche gezählt – im vergangenen Jahr dagegen lag die Zahl noch bei insgesamt 36 Vorfällen.

Vor allem in den Ferien

„Allein sechs Einbrüche gab es in den aktuellen Sommerferien“, sagt Stadtsprecherin Susanne Stroppe. Auch in den Osterferien registrierte die Verwaltung sechs Taten. 2016 waren es dagegen bloß drei Einbrüche während der Osterferien und sogar nur zwei in der sechswöchigen Sommerpause. Insgesamt sei aber zu beobachten, dass die Zahl der Einbrüche in der Ferienzeit zunehme. Dann sind die Gebäude oft leer und unbewacht.

Welche Schulen betroffen sind, verrät die Stadt nicht. „Wir wollen Einbrecher nicht animieren“, sagt Stroppe. Auch zur Beute werden aus diesem Grund keine Angaben gemacht. Genaue Daten über die Täter gibt es nicht. Allerdings zeigt eine Statistik des Landeskriminalamtes Niedersachsen, dass zumindest beim Thema Vandalismus an Schulen die Verdächtigen der vergangenen fünf Jahre zu mehr als 98 Prozent Kinder und Jugendliche waren.

Immer mehr Schulen im Land greifen daher zu neuen Sicherheitsmethoden, etwa der Videoüberwachung. Auch Hannover habe reagiert. Zu den Einzelheiten aber kann laut Stroppe „keine Auskunft erteilt werden“. Einbrecher sollen nicht vorgewarnt werden.     

Von Peer Heerling

Die Grundschule Tiefenriede wird offene Ganztagsschule für alle vier Jahrgänge. Seit 2009 war die Umstellung beschlossen gewesen, aber der architektonische Um- und Neubau gestaltet sich schwierig. Die Grundschule ist 2010 in das Gebäude der ehemaligen Gustav-Stresemann-Realschule gezogen.

Saskia Döhner 25.07.2017

Anfang Juli hat Salomon Finkelstein in der holländischen Kakaostube seinen 95. Geburtstag gefeiert. Für Finkelstein, der in Auschwitz Häftling 142.340 war und als einer der letzten Überlebenden des Holocaust gilt, ist es einer von drei Geburtstagen im Jahr. Die anderen beiden fallen auf den Tag seiner Befreiung.

24.07.2017

Der Stephansplatz soll attraktiver werden, auch der beliebte Spielplatz wird saniert. Die Entwürfe für die Neugestaltung der Spielfläche hat die Stadt auch mit Kindern besprochen, die wiederum eigene Ideen in die Planung einbrachten. Die Kosten der Spielplatz-Sanierung betragen rund 65.000 Euro.

Mathias Klein 24.07.2017