Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Südstadt Stadt gestaltet die Willy-Brandt-Allee neu
Hannover Aus den Stadtteilen Südstadt Stadt gestaltet die Willy-Brandt-Allee neu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 29.10.2015
Von Mathias Klein
Die Willy-Brandt-Allee wird saniert und erhält eine Asphaltdecke anstatt des rumpeligen Kopfsteinpflasters.
Die Willy-Brandt-Allee wird saniert und erhält eine Asphaltdecke anstatt des rumpeligen Kopfsteinpflasters. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Südstadt

Das Rathaus plant eine völlige Neugestaltung der Willy-Brandt-Allee. Die Straße, die die Innenstadt mit dem Maschsee verbindet, soll schmaler werden und eine Asphaltdecke als Ersatz für das Kopfsteinpflaster erhalten. Parkplätze fallen weg. Das geht aus Plänen der Verwaltung hervor, die den Stadtbezirksräten Südstadt-Bult und Mitte vorgelegt worden sind.

Die Experten des Tiefbauamtes bescheinigen der Straße, die am Landesmuseum vorbeiführt, „einen sehr schlechten Gesamtzustand“. Das betreffe vor allem den Bereich zwischen der Langensalzastraße und der Planckstraße. Außerdem entspreche der Zustand der Fuß- und Radwege „ebenfalls nicht den heutigen Anforderungen“. Derzeit stünden sowohl den Fußgängern als auch den Radfahrern besonders auf der Ostseite - das ist die Seite am Landesmuseum - „überwiegend qualitativ äußerst mangelhafte Flächen zur Verfügung“. Auf der Westseite, also zum Maschpark hin, seien die Rad- und Gehwege ebenfalls erneuerungsbedürftig.

Nach den Plänen soll die Straße von einer derzeitigen Fahrbahnbreite von neun Metern auf 6,50 Meter verengt werden. Dann könnten sich immer noch Busse dort begegnen, heißt es in dem Papier der Verwaltung. Zusätzlich zum Asphaltpflaster bekommt die Willy-Brandt-Allee an beiden Seiten eine fünfreihige Natursteingosse, ähnlich wie in der Planckstraße. Natursteinpflaster erhalten auch die Parknischen, die die Stadt anlegen will. Um auf der Seite des Landesmuseums einen ausreichend breiten Radweg und einen Gehweg zu bekommen, wird es im Bereich des Museums keine Parkplätze mehr geben. Auch auf der anderen Straßenseite stehen im Eingangsbereich des Museums künftig keine Parkplätze mehr zur Verfügung. Dadurch sollen Fußgänger an dieser Stelle die Straße sicherer überqueren können. Die Verkehrsinsel im Bereich der Einmündung der Langensalzastraße soll trotz der Umgestaltung erhalten bleiben, um auch dort Fußgängern und Radfahrern ein einfaches Überqueren der Willy-Brandt-Allee zu ermöglichen.

Zwischen der Langensalzastraße und der Nord/LB will die Stadt zudem den Gehweg auf Kosten der Fahrbahn verbreitern. Insbesondere soll der Engpass in Höhe des Mercure-Hotels beseitigt werden. Die Bushaltestelle zwischen Landesmuseum und Sprengel-Museum wird verlegt. Sie wandert auf die andere Seite der Einmündung der Plankstraße dicht ans Museum - dort ist mehr Platz für wartende Fahrgäste.

Die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Willy-Brandt-Allee sollen in einem Jahr beginnen. Zuvor sind allerdings noch Leitungsarbeiten im Bereich der Straße erforderlich.