Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Hannover hat die beste Stadtteilarbeit
Hannover Aus den Stadtteilen Hannover hat die beste Stadtteilarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 15.10.2010
Von Felix Harbart
Eine Studie preist die Stadtteilarbeit in Hannover. Quelle: Frank Wilde (Archiv)

Hannover hat die beste Stadtteilarbeit: In einer Umfrage der auf Servicequalität spezialisierten Berater Service Value gaben 82 Prozent der befragten Hannoveraner an, Politik und Verwaltung bezögen alle Stadtteile in ihre Arbeit ein und ließen keinen links liegen. Ganz anders sahen das die Hamburger in ihrer Stadt: Hier erkannte jeder Zweite kein sogenanntes ganzheitliches Stadtteilkonzept. Auf ordentlichen Plätzen hinter Hannover platzierten sich München und Frankfurt mit 72 sowie Düsseldorf mit 71 Prozent Zustimmung.

Befragt hatte das Unternehmen insgesamt 1500 Bewohner von Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern. „Prestigeobjekte allein halten keine Stadt zusammen“, sagt Claus Dethloff, Geschäftsführer von Service Value. Technische und soziale Infrastruktur müssten stadtteilübergreifend wirken, wolle man in deutschen Städten „amerikanische Verhältnisse vermeiden“.

Durch das Ergebnis der Befragung kann sich die Stadt in Sachen der Einführung sogenannter Stadtbezirksmanager bestätigt sehen. Vor zwei Jahren installierte die Verwaltung für die 13 Bezirke eigene Beauftragte, die das Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung in den Stadtteilen verbessern helfen sollten. Anfangs von den Stadtteilpolitikern teils skeptisch beäugt, fanden die Manager bald breiten Zuspruch in den Vierteln. Zuletzt aber standen die Posten in der von Stadtkämmerer Marc Hansmann angestoßenen Spardebatte wieder zur Disposition.

Die Befragung zum Thema Stadtteilarbeit ist nur ein Teil einer Studie von Service Value zur Bürgerzufriedenheit in deutschen Städten. Insgesamt fragte das Unternehmen 3000 Menschen nach der Service- und Dienstleistungsqualität in ihrer Stadt, davon 150.000 aus Großstädten wie Hannover. Unter den 14 Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern belegt die niedersächsische Landeshauptstadt insgesamt Platz sechs. Den Vortritt lässt sie nur München, Frankfurt, Düsseldorf, Bremen und Nürnberg. Am Ende der Tabelle laufen Hamburg, Berlin und Duisburg ein. Service Value geht davon aus, dass die Debatten um die Love-Parade-Katastrophe in Duisburg sowie „Stuttgart 21“ im Schwabenland die Ergebnisse der beiden Städte massiv nach unten gezogen haben.

Pluspunkte sammelt Hannover vor allem beim öffentlichen Nahverkehr, mit dem 91 Prozent der Befragten zufrieden sind – Platz eins in dieser Kategorie. Ebenfalls vordere Plätze belegt die Leinestadt bei der Gesundheitsversorgung und bei „Ver- und Entsorgung“. Schlecht schneidet Hannover dagegen beim Kultur- und Freizeitangebot, bei Ordnung und Sicherheit sowie bei Dienstleistungen der Stadt im Internet ab.

In Stadtteilen wie der Nordstadt, List und Südtstadt sitzen häufig Bettler vor den Supermärkten. Einige Kunden beschweren sich über die Stadtstreicher - doch die meisten Supermarkmitarbeiter tolerieren die Bettler vor ihren Läden.

06.10.2010

15 zum Teil nagelneue Einkaufswagen, zehn Fahrräder und vier komplette Straßenabsperrungen: Die Metallschrottberge, die am Wochenende von Ehrenamtlichen aus der Ihme zwischen Schnellem Graben und Ihme-Zentrum gefischt wurden, können sich sehen lassen.

Conrad von Meding 13.09.2010
Aus den Stadtteilen Bothfeld, Groß-Buchholz, List und Lahe - Räuber sticht sich in die Brust

Ein 31-jähriger mutmaßlicher Handtaschenräuber hat sich während eines Polizeieinsatzes in seiner Wohnung ein Messer in den Oberkörper gerammt. Der Mann wird verdächtigt, in den vergangenen Monaten mehrere Seniorinnen in den Stadtteilen Bothfeld, Groß-Buchholz, List und Lahe überfallen zu haben.

Vivien-Marie Drews 02.09.2010