Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Nachbarn regeln Streitigkeiten ohne Richter
Hannover Aus den Stadtteilen Nachbarn regeln Streitigkeiten ohne Richter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.02.2015
Wechsel im Schiedsamt: Robert Schmitz folgt auf Hannelore Büchler. Quelle: Mario Moers
Hannover

Den ersten Streit konnte er in seiner neuen Rolle bereits schlichten. Robert Schmitz ist der neue Schiedsmann im Stadtbezirk Nord und tritt damit die Nachfolge von Hannelore Büchler an. Nach 36 Jahren legte die erfahrene Schiedsfrau ihr Amt im vergangenen Jahr nieder. Als Schiedsmann darf Schmitz fortan in Zivilstreitigkeiten vermitteln, ohne dass dafür ein Gericht bemüht werden muss. Vor allem bei dem berüchtigten Streit am Gartenzaun, bei Geldstreitigkeiten, Beleidigungen oder Bedrohungen verweisen Polizei und Gerichte an die ehrenamtlichen Schiedspersonen.

„Es hat mich motiviert, dass ich gleich den ersten Konflikt durch eine Einigung schlichten konnte“, berichtet Schmitz. Der selbstständige Spediteur ist durch eine Zeitungsanzeige auf das vakante Amt aufmerksam geworden. Nach seiner Wahl durch den Bezirksrat und einigen Schulungen beim Bund Deutscher Schiedsleute fühlt er sich auf seine neue Aufgabe gut vorbereitet. Seinen ersten Fall hatte er von seiner Amtsvorgängerin übernommen. Büchler war seit 1976 Schiedsfrau in der Nordstadt, später im gesamten Stadtbezirk. Etwa zwölf Schlichtungen fielen nach ihrer Einschätzung in dieser Zeit jährlich an.

Wie seine Vorgängerin will auch Schmitz für seine Vermittleraufgabe einen möglichst bürgernahen Rahmen wählen: Die Schlichtung läuft in seiner eigenen Wohnung. An den Schiedsmann kann sich jeder wenden, der einen Streit außergerichtlich klären will. „Wenn der Ast des Nachbarn etwa zu weit in den Kleingarten ragt“, schildert Schmitz einen typischen Fall. Ein Vorteil einer Schlichtung liegt in den überschaubaren Kosten (zwischen 15 und 50 Euro). Noch mehr Gewicht hat es aber, dass versucht wird, eine einvernehmliche Einigung zu erzielen. Wendet sich ein Bürger an den Schlichter, formuliert Schmitz mit ihm einen Antrag. Dann lädt der Schiedsmann den Anklagegegner und den Ankläger Kraft seines Amtes zu sich nach Hause - auf Wunsch auch an einen anderen neutralen Ort. Dort wird versucht, eine Einigung zu erzielen. Gelingt dies, ist die Übereinkunft rechtskräftig. Scheitert die Schlichtung, können die Streithähne mit ihrem Anliegen das Gericht bemühen, dass sie häufig ursprünglich an den Schiedsmann verwiesen hat.

Das Schiedsamt Nord ist zu erreichen unter Telefon (01 78) 9 60 18 36 oder per E-Mail: robertschmitz23@yahoo.de.

Eine Finanzierungslücke von 25.000 klafft im Etat des Sozial-Centers Linden. Eine Schließung soll zwar vermieden werden, doch das Geld fehlt. Diakonie und SCL wollen deshalb verstärkt um Spenden werben.

27.02.2015

Metin Aslan ist der neue Besitzer des Kale im Bismarckbahnhof. In seiner "Burg" ist dem Braunschweiger jeder willkommen - ob Reisender, Braunschweiger oder Hannoveraner.

Isabell Rollenhagen 26.02.2015

Das Studentenwerk Hannover lässt jetzt den Boden für das neue Studentenwohnheim am Lodyweg vorbereiten. Mit einer mächtigen Spezialramme setzen Bauarbeiter aktuell mit großem Getöse sogenannte Stopfbohrungen.

Bärbel Hilbig 26.02.2015