Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Vahrenwald Lister Crossfit-Sportler überzeugen in Rom
Hannover Aus den Stadtteilen Vahrenwald Lister Crossfit-Sportler überzeugen in Rom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 05.06.2017
Von Susanna Bauch
Den Crossfit-Sportlern hat der Wettkampf in Rom viel Spaß gemacht. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Aus einer Trainingsbox in Vahrenwald sind drei Trendsportler aus der List nach Rom gereist, um sich dort meisterschaftlich zu messen. Und zwar im Crossfit – dafür haben sich Christian Offen (51), Boris Benke (27) und Felix Görlitz qualifiziert. Crossfit ist eine Fitnesstrainingsmethode und zugleich ein Wettkampfsport, der von dem gleichnamigen amerikanischen Unternehmen vertrieben wird und Gewichtheben, Sprinten, Eigengewichtsübungen sowie Turnen miteinander verbindet.

Ziel ist es, die Sportler in verschiedenen Fitnessdisziplinen ausgewogen zu entwickeln: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination und Genauigkeit. Crossfit definiert Fitness als höhere Leistungsfähigkeit in allen diesen Bereichen.

Anzeige

"Ein bisschen so wie Klassenfahrt"

Am Himmelfahrtswochenende haben die drei Trendsportler in der italienischen Hauptstadt in diversen Disziplinen gekämpft – und in ihrer Altersklasse allesamt nur knapp das Halbfinale verpasst. „Es hat vor allem jede Menge Spaß gebracht“, erzählt Berufsschullehrer Offen. „Ein bisschen so wie Klassenfahrt.“

Es gab wechselnde Wettbewerbe in sieben Disziplinen. „Gewichtheben, Klimmzüge oder auch Rudern.“ Dafür mussten die drei Hannoveraner rundherum mehr als fit sein, um in ihrer Altersklasse punkten zu können. Sie trainieren mehrmals in der Woche – „Senior“ Offen rund zehn Stunden, Polizist Benke und Mechatroniker Görlitz bis zu 20 Stunden – in der Box von Crossfit First Class in Vahrenwald, die fünf Freunde mit sportlichem Hintergrund im Sommer 2015 nebenberuflich eröffnet haben.

Fitnesstrend aus den USA

Die Halle sieht aus wie ein großer Fitnessraum, in dem Gerätschaften und Matten auf die Sportler warten. Die Grundidee des Fitnesstrends aus den USA ist schließlich, dass nicht einzelne Muskeln stumpf an Geräten aufgepumpt werden, sondern große Muskelgruppen bis hin zum ganzen Körper für alltägliche Bewegungen fit gemacht werden – „funktionelles, sehr intensives Training eben“, wie Offen betont.

In Deutschland ist Crossfit noch eine Randsportart, aber die drei Lister sind sicher, dass sich das bald ändert. Die Freizeitsportler jedenfalls trainieren schon wieder in den Crossfit-Boxen – für den Spaß und eine nächste Meisterschaft.

Susanna Bauch 03.06.2017
Juliane Kaune 29.04.2017