Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West 61-jähriger Mann erschlägt seine Frau
Hannover Aus den Stadtteilen West 61-jähriger Mann erschlägt seine Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 14.10.2009
Von Tobias Morchner
Ein Mann hat in der Nacht auf Mittwoch in Ricklingen seine Frau erschlagen.
Ein Mann hat in der Nacht auf Mittwoch in Ricklingen seine Frau erschlagen. Quelle: Christian Elsner
Anzeige

Durch die Tat habe er seiner Partnerin die unmittelbar bevorstehende Zwangsräumung ersparen wollen, sagte Z., als er sich um 4.30 Uhr bei der Polizei meldete und ein Geständnis ablegte. Z. sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Hannover in Untersuchungshaft. „Ihm wird Mord aus Heimtücke vorgeworfen“, sagte Oberstaatsanwältin Irene Silinger.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 61-Jährige, der zuvor nie polizeilich in Erscheinung getreten ist, bewusst die Arg- und Wehrlosigkeit der schlafenden Frau ausgenutzt habe. Die Polizei hatte den leblosen Körper der 55-Jährigen auf dem Sofa im Wohnzimmer gefunden. Die Tote wies Kopfverletzungen auf. „Wir gehen davon aus, dass sie mit einem schweren Haushaltsgegenstand erschlagen worden ist“, sagte Irene Silinger.

Der 22-jährige Sohn des Ehepaars schlief während der Bluttat im Zimmer nebenan. Die Eheleute sollen seit Langem in finanziellen Schwierigkeiten gesteckt haben und mit der Miete im Rückstand gewesen sein. Noch während die Kripo in der Wohnung im vierten Stock des Eckhauses die Spuren der Bluttat sicherte, erschien ein Gerichtsvollzieher des Amtsgerichts mit dem Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes in der Nordfeldstraße, um in der Wohnung der Familie die Schlösser auszuwechseln. Unklar ist noch, wie das Ehepaar in die Schuldenfalle geraten ist. Wolfgang Z. soll als Angestellter auf dem Großmarkt gearbeitet haben. „Außerdem hat er hier Hausmeisterdienste übernommen“, sagte eine Nachbarin.

Sie sei geschockt gewesen, als sie von dem Mord gehört habe: „Der Mann war immer hilfsbereit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das getan hat.“ Es ist bereits das zweite Tötungsdelikt binnen 24 Stunden in Hannover. In der Nacht zu Dienstag hatte ein 60-Jähriger aus Herne (Nordrhein-Westfalen) in einem Hotel am Raschplatz eine 50 Jahre alte Frau erstochen. Inzwischen ist die Leiche durch Rechtsmediziner obduziert worden. „Sie wies Schnitt und Stichverletzungen im Bereich des Halses und des Oberkörpers auf“, sagte eine Polizeisprecherin.

Zu den Hintergründen der Tat haben die Ermittler noch keine weiteren Erkenntnisse. Dem Vernehmen nach soll der 60-Jährige die Frau, die er erst vor Kurzem kennengelernt hatte, im Hotelzimmer beim Durchwühlen seiner Sachen überrascht haben. Daraufhin sei es zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der Tatverdächtige mit dem Messer auf sein Opfer eingestochen haben soll.

12.10.2009