Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Bezirksrat stimmt Plänen zum Hochwasserschutz am Ihmeufer zu
Hannover Aus den Stadtteilen West Bezirksrat stimmt Plänen zum Hochwasserschutz am Ihmeufer zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 18.05.2011
Von Conrad von Meding
Am Glockseeufer werden derzeit Altlasten eines ehemaligen Gaswerks saniert. Quelle: Michael Thomas

Am Ende hat auch eine kleine Demonstration von einem Dutzend Gegnern der Abgrabung am Glockseeufer der Ihme nichts genützt. Der Bezirksrat Mitte hat nahezu einstimmig den Hochwasserschutzplänen zugestimmt. Zuvor hatte es eine sehr nachdenkliche Aussprache gegeben, in der Politiker aller Fraktionen erneut betonten, dass sie den Schutz der Gesamtbevölkerung vor Hochwasser höher werten als die Verärgerung von Anliegern über gefällte Bäume.

Mit dem Votum, dem weitere Beschlüsse anderer Ratsgremien folgen dürften, ist die Verwaltung ermächtigt, sofort nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens die Abgrabungen zum Hochwasserschutz vorzunehmen. Derzeit werden auf dem Areal Altlasten eines ehemaligen Gaswerks saniert.

Zwei Aspekte konnten während der Sitzung nicht abschließend geklärt werden. Die Initiative mutmaßte, dass für den Glockseepark einst Ausgleichsgeld für Bauvorhaben in Linden-Nord verwendet wurde. Die Verwaltung glaubt das nicht, will aber klären, ob das richtig ist. Auswirkungen hätte das ohnehin weder auf Planung noch auf Kosten.

Zudem benannte Initiativmitglied Cordula Eichhorn die Standorte von drei Eichen und einer großen Linde, die weit oben am Ufer nahe der Ida-Ahrenhold-Brücke außerhalb des Hochwasserbereichs stünden und trotzdem laut Planung gefällt werden sollen. Lukas Batruch (Grüne) zeigte sich verwundert, dass die Verwaltung nicht ein einziges Mal mit der Initiative eine Ortsbegehung mit Baumbegutachtung gemacht habe. Jetzt soll allen Beteiligten ein präzises Baumkataster mit Fällungsplänen vorgelegt werden.

Mehr zum Thema
West Altlasten-Sanierungsfläche - Glocksee-Anwohner riechen Chemie

„Keine tiefen Bodenarbeiten“, sagt die Stadt Hannover zu den Bauarbeiten am Ihme-Ufer der Glocksee. Die „Bürgerinitiative gegen das Calenberger Loch“ hingegen deckte am Donnerstag Widersprüche auf.

Conrad von Meding 02.12.2010

Am Glocksee-Ufer der Calenberger Neustadt geht es jetzt in die Tiefe: Die Altlastensanierung an der Ihme hat begonnen. 45.000 Kubikmeter teils hochgiftiges Erdreich werden in den nächsten Monaten abgetragen. Dreimal täglich wird die Luft zur Sicherheit auf Schadstoffe gemessen.

16.12.2010

Mit zusätzlicher Technik versuchen die Arbeiter am Ihmeufer, den Gestank einzudämmen. Feine Wassertropfen sollen den starken Teergeruch bei der Gaswerksanierung in der Calenberger Neustadt binden. Ende Mai soll für die Anwohner die schlimmste Geruchsbelästigung überstanden sein.

Conrad von Meding 13.04.2011
West Straße in Ricklingen gesperrt - Kampfmittelbeseitigungsdienst bohrt Gasleitung an

In der Straße am Wacholder in Hannover-Ricklingen ist am Dienstagmittag Gas aus einer Leitung ausgeströmt. Die Verbindung zu einem Wohnhaus ist durch Zufall von einem privaten Kampfmittelbeseitigungsdienst angebohrt worden. Möglicherweise befindet sich darunter ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

17.05.2011

Zwei Kräne werden nötig sein, um ab Dienstag weitere riesige Brückenteile am Schwarzen Bären in Position zu bringen. Dort verlängert die Stadt die Verbindungsbrücke zwischen Calenberger Neustadt und Linden, damit darunter bei Hochwasser die Fluten der Ihme besser abfließen können.

Conrad von Meding 16.05.2011

Ein Dealerpärchen aus Hannover-Mühlenberg ist der Polizei am Donnerstag ins Netz gegangen. Die Beamten hatten das Paar beim Drogenverkauf beobachtet.

13.05.2011