Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Kinderwagen im Hausflur angesteckt
Hannover Aus den Stadtteilen West Kinderwagen im Hausflur angesteckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 07.09.2011
Der oder die Täter steckten einen Kinderwagen an. Die Hitzeentwicklung war so groß, dass die Fliesen von der Wand brachen. Quelle: Christian Elsner
Linden

„Ich habe nachgeschaut, um zu sehen was los ist. Und dann waren da diese riesigen Flammen“, berichtete die Frau. Die Hitze war so groß, dass sich die Kacheln von der Wand lösten und das Glas mehrerer Fenster zu Bruch ging. Die Feuerwehr konnte das völlig verrauchte Treppenhaus nur unter Atemschutz betreten, die Flammen letztlich aber innerhalb weniger Minuten löschen.

Die starke Rauchentwicklung hat ihre Spuren hinterlassen. Die Wände des Treppenhauses waren am Mittwochmorgen schwarz gefärbt – bis in die oberste Etage im fünften Stockwerk. „Wir fragen uns, wer so etwas macht?“, sagte die Hausverwalterin. Bisher habe es in der Nachbarschaft keine Probleme mit Vandalismus gegeben. „Linden-Mitte ist ein ruhiger Stadtteil“, sagte ein Anwohnerin. In den vergangenen Wochen habe sie von den Brandstiftungen in Ricklingen und Linden-Süd gelesen, dort wurden seit Anfang des Jahres mehrere Kellerbrände gelegt. „Offenbar schlagen die Täter jetzt auch hier zu. Ein unheimlicher Gedanke“, sagte die Frau.

In Berlin werden seit Monaten immer wieder abgestellte Kinderwagen angezündet. Hintergrund ist vermutlich kein Kinderhass, sondern die Tatsache, dass sich das synthetische Material vergleichsweise leicht entflammen lässt. Wie gefährlich diese Taten sind, zeigt ein Vorfall in Bonn. Dort wurden Ende August acht Menschen bei der Flucht aus ihrem Wohnhaus verletzt, nachdem im Hausflur drei Kinderwagen angesteckt worden waren. „Das sind abscheuliche Taten“, sagte am Mittwoch eine Lindenerin. Die Täter wüssten schließlich, dass sich Kinder im Haus aufhalten. Für sie aber auch für Erwachsene können Rauchgase schon nach wenigen Atemzügen tödlich sein. So kam ein 74-jähriger Bewohner des Hauses am Dienstag mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0511-1095555 entgegen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Gammelige Obst- und Gemüsereste haben nach der alljährlichen Gemüseschlacht die Dörnröschenbrücke verdreckt. In den vergangenen Jahren fühlte sich nach dem Spektakel zwischen Linden und der Nordstadt niemand für das Aufräumen zuständig. Das lief in diesem Jahr besser.

Conrad von Meding 06.09.2011

Die Stadt investiert 315.000 Euro in vorübergehende Betreuungsangebote im Stadtbezirk Ricklingen.

01.09.2011

Schon zehn Jahre lang ist der Kindergarten Benno im Pavillon der Salzmannschule in Linden-Nord zuhause. Das Jubiläum wird mit einem großen Familienfest gefeiert. Besondere Schwerpunkte der Kita sind Sprachförderung und Bewegungserziehung.

Susanna Bauch 01.09.2011