Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Das Limmerstraßenfest kehrt 2019 zurück
Hannover Aus den Stadtteilen West

Linden: Das Limmerstraßenfest kehrt 2019 zurück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.05.2019
Immer viel los: Das Limmerstraßenfest wurde ab dem Jahr 2001 insgesamt 16-mal gefeiert, dann kam die Absage 2018 – und nun gibt es einen Neustart. Quelle: Frank Wilde (Archiv)
Anzeige
Linden-Nord

Diese Nachricht wird nicht nur die Lindener freuen: Das Limmerstraßenfest ist zurück. Nur ein Jahr nach der Absage 2018 wird das Fest in der Einkaufsstraße am Sonnabend, 7. September, wieder gefeiert. Mit einem neuen Konzept wollen die Organisatoren die beliebte Veranstaltung nicht nur wiederbeleben, sondern auch deren Atmosphäre verändern. „Es soll nicht mehr die große Party im Vordergrund stehen“, sagt Harm Baxmann, Vorstand der Standortgemeinschaft Aktion Limmerstraße.

Weniger Party, mehr Gemeinschaft

Dazu wollen die Händler und Werbegemeinschaften, die hinter dem Fest stehen, die Vereine, Initiativen und Bürger Lindens stärker beteiligen. Nachbarschaftsinitiativen oder bürgerschaftliche Projekte aus dem Stadtteil gehören zu den Gruppen, die neben den Geschäftsleuten für die Vorbereitung gewonnen werden sollen. In diesem Monat werden entsprechende Flyer verteilt, um möglichst viele Interessenten zu begeistern. Anfang Juni soll dann die Arbeit in den Planungsgruppen beginnen. „Wir wollen das lebendige Viertel herausstellen und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken“, sagt Baxmann.

Anzeige

In den Jahren vor der Absage hatte sich das Limmerstraßenfest von einem nachmittäglichen Bummel zum aufwendigen Stadtteilfest mit mehreren Musikbühnen und bis zu 15.000 Besuchern entwickelt. Die gestiegenen Kosten – 2017 betrug das Budget 23.000 Euro – wurden zur Belastung, weil sich gleichzeitig immer weniger Geschäftsleute finanziell an der Veranstaltung beteiligten. Hinter den Kulissen kam es daraufhin zu einer Grundsatzdiskussion über Sinn und Zweck des Limmerstraßenfestes, der nun entschieden ist. Das finanzielle Risiko besteht allerdings weiterhin. „Wir hoffen auf mehr Kooperationspartner durch das neue Konzept“, sagt Baxmann. Die Anträge zur Genehmigung sollen dieser Tage bei der Stadt eingereicht werden. Stadtsprecherin Christina Merzbach signalisiert Wohlwollen seitens der Verwaltung: „Wir stehen dem offen gegenüber.“

Schützenfest eine Woche früher

Die kurzfristige Planung scheint allerdings schon jetzt einige Schwierigkeiten mit sich zu bringen. So steht etwa der Termin für das Lindener Schützenfest schon lange fest. Es soll eigentlich vom 30. August bis zum 1. September auf dem Küchengartenplatz stattfinden – und damit nur eine Woche vor dem Limmerstraßenfest. „Das Zelt ist schon bestellt, wir müssen uns jetzt noch mal besprechen. Aber es wird vermutlich dabei bleiben“, sagt Anne Dreykluft, Vizepräsidentin der Interessengemeinschaft Lindener Schützen. Ob der TSV Limmer wie in früheren Jahren seinen Volkslauf zum Start des Straßenfests ausrichtet, ist darüber hinaus noch unklar. Hier besteht offenbar noch Gesprächsbedarf zwischen den Organisatoren.

MIA-Sängerin Mietze 2012 bei einem Konzert im Capitol. Am 11. August spielt die Berliner Band auf dem Fährmannsfest, der Eintritt ist frei. Quelle: Natalie Becker (Archiv)

Fährmannsfest eine Woche später

Die zweite große Fete im Lindener Sommer 2019 steigt ein Wochenende später als üblich. Das Fährmannsfest wird dieses Jahr vom 9. bis 11. August gefeiert – bisher hat es in der Regel immer am ersten Augustwochenende stattgefunden. Ein Grund für die Verschiebung sind die Konzerte von Ed Sheeran auf der Expo-Plaza am 2. und 3. August, bei denen unter anderem Organisatoren des Fährmannsfests als Gastronomen im Einsatz sind. Zudem wurde am Lindener Weddigenufer ein Publikumsschwund durch die Großveranstaltung im Süden der Stadt befürchtet. Als Hauptacts treten dieses Jahr die Hamburger Band Kettcar am Freitag, 9. August, und Berliner Indiepopper MIA am Sonntag, 11. August, auf. Der Sonnabend, 10. August, steht im Zeichen des Deutschpunk, es spielen unter anderem Dritte Wahl und Rotz auf der Faust-Wiese. Der Sonntag ist wie üblich kostenlos. Eine Kombikarte für Freitag und Sonnabend kostet im Vorverkauf 35 Euro. Tickets gibt es unter anderem im HAZ/NP-Ticketshop im Üstra-Kundenzentrum, Karmarschstraße 30-32, Telefon (0511) 12 12 33 33. Mehr Informationen zum Festival unter faehrmannsfest.de.

Von Mario Moers