Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Anlieger wollen Schleichverkehr Am Grünen Hagen stoppen
Hannover Aus den Stadtteilen West Anlieger wollen Schleichverkehr Am Grünen Hagen stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.04.2019
Die Fahrradstraße Grüner Hagen in ist zum Schleichweg für den Durchgangsverkehr geworden.
Die Fahrradstraße Grüner Hagen in ist zum Schleichweg für den Durchgangsverkehr geworden. Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Oberricklingen

Es gibt zwei widersprüchliche Sichtweisen auf die Straße Am Grünen Hagen – die so lauschig wirkende Fahrradstraße am Nordrand des Ricklinger Friedhofs. Die eine kommt aus dem Bauamt: „Der Verkehr ist so weit wieder normal“, betonte Torgen Freimuth vom Fachbereich Tiefbau in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Ricklingen. Er bezog sich auf die Aufhebung einer vor Wochen vorgenommenen Teilsperrung der Wettberger Straße In der Rehre und den daraufhin nach seinen Worten wieder abnehmenden Schleichverkehr durch den Grünen Hagen. Joachim Seitz, einer von vielen Anwohnern, die die Sitzung begleiteten, konterte jedoch aus Sicht eines Betroffenen: „Die Lage ist wieder schlimm. Es muss jetzt etwas getan werden.“

Die Lage

Der Straßenzug Am Grünen Hagen liegt für Autofahrer sehr günstig zwischen den wichtigen Trassen B 3/Göttinger Chaussee und der Hamelner Chaussee. „Jeden Tag sehen wir Autos mit Hamelner Nummernschild“, berichtete ein Oberricklinger im Bezirksrat. Seitz und seine Nachbarn haben sich auf eine ruhige Straße gefreut, in der Radfahrer immer Vorfahrt haben. Das Gegenteil ist der Fall. „Die Radfahrer sind auf dem Bürgersteig unterwegs“, sagte ein Anwohner. Zu viele Autos und Lastwagen donnerten durch den Grünen Hagen. Richtig heftig wird der Verkehr – inklusive Staus –, sobald in Wettbergen eine wichtige Hauptverkehrsstraße wie In der Rehre ganz oder teilweise gesperrt wird. Das kam schon mehrfach vor, etwa für Umbauten im Wettberger Ortskern oder an der neuen Einmündung zur Göttinger Chaussee.

Was die Stadt will

Um die Lage zu entschärfen, denkt die Stadt derzeit über mehrere Lösungen nach. Temporär eingesetzte Poller seien möglich, sagte Freimuth. „Damit wäre der Durchgangsverkehr erledigt.“ Auch eine Einbahnstraßenregelung sei denkbar. Genaueres will die Stadt im Mai bekanntgeben. Dann stellt die Verwaltung auch ihr Vorhaben zur Erneuerung der Straße In der Rehre vor. Ein paar Wochen später sollen die Bauarbeiten beginnen. Dann sind auch Sperrphasen geplant. Für diese Phasen will die Stadt zeitlich begrenzte Sicherheitsvorkehrungen für den Grünen Hagen vornehmen. Und genau damit haben die Anwohner ein großes Problem.

Was die Anlieger wollen

„Es geht nicht nur um Bauarbeiten in Wettbergen, sondern um den Dauerzustand“, betonte ein Anwohner. Der Grüne Hagen biete jeden Tag Gefahrensituationen. Diese nehmen aus Sicht der Anlieger durch Sperrphasen in Wettbergen lediglich zu. Auch Bauarbeiten an der neuen B-3-Umgehung oder rund um die Stadtbahnverlängerung an der Göttinger Chaussee beeinflussen das Geschehen. „Der Schleichverkehr hat nicht wirklich ein Ende“, betonte auch Stadtbezirksratsfrau Angelika Walther (SPD). Sie forderte eine zügige Verkehrszählung – die Anwohner sammelten schon Unterschriften für eine nachhaltige Verbesserung. Bezirksbürgermeister Andreas Markurth (SPD) kündigte einen Ortstermin an. Dann soll es auch um Wünsche der Nachbarn gehen. Sie schlagen zwei dauerhafte Sperrungen Am Sauerwinkel vor, einmal an der Einmündung zum Grünen Hagen und zudem in Höhe Rodbraken.

In der Rehre

Wenn im Juni dieses Jahres die erste von zwei Bauphasen In der Rehre beginnt, sollen alle Fragen zu Sperrphasen, Umleitungen und Gegenmaßnahmen für den Schleichverkehr beantwortet sein. Im Mai sollen die entsprechenden Pläne öffentlich vorgestellt werden. Doch das stößt bei vielen Bezirksratspolitikern auf Kritik. Für etwaige Vorschläge oder Änderungswünsche seitens des Gremiums oder der Anwohner sei es dann womöglich zu spät, befürchten sie. „Einwände sollten auch berücksichtigt werden“, forderte jetzt Frank Kumm (CDU). Zudem solle die Stadt für die Straße Am Grünen Hagen in Oberricklingen möglichst frühzeitig provisorische Einrichtungen installieren, um den Schleichverkehr abzufangen.

Von Marcel Schwarzenberger