Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Roth erinnert an Opfer des "Dritten Reiches"
Hannover Aus den Stadtteilen West Roth erinnert an Opfer des "Dritten Reiches"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 05.12.2014
Roth erinnert an Opfer des Dritten Reiches. Quelle: Philipp von Ditfurth
Hannover

Vor wachsender Feindlichkeit gegenüber Sinti und Roma hat die Vizepräsidentin des Bundestages, Claudia Roth, am Mittwoch bei ihrem Besuch in der Gedenkstätte Ahlem gewarnt.

Zusammen mit Landtagsabgeordneten der Grünen legte sie in Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus einen Kranz nieder und mahnte, die Ereignisse der Geschichte nicht zu vergessen. „Diese Orte des Erinnerns sind wichtig, an denen wir uns versprechen, dass solche systematischen Verbrechen nie wieder stattfinden dürfen,“ sagte die grüne Politikerin.

Claudia Roth erinnerte am Mittwoch an die Opfer aus der NS-Zeit. Dazu legte die Vizepräsidentin des Bundestages einen Kranz an der Gedenkstätte Ahlem nieder. 

Nach einer Führung durch die Ende Juli eröffnete zentrale Erinnerungsstätte für die Region Hannover folgten Gespräche mit Vertretern der Sinti und Roma in Niedersachsen. Roth forderte ein klares Bekenntnis zum Schutz und zur Förderung der beiden Bevölkerungsgruppen. Ihr Vorschlag ist ein Museum der Geschichte und Kultur der Sinti und Roma.

Das Gelände der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule Ahlem wurde in der NS-Zeit als Sammelstelle für Deportationen, als Gefängnis und Hinrichtungsstätte missbraucht. Über 2900 Menschen wurden von dort in den Tod geschickt.

Gil Barkei

West HIV-Infizierter wird 70 und will Mut machen - Der doppelte Geburtstag

„Klein, aber zäh“, das sagt Günter Lomberg über sich selbst - und lacht herzlich. „162,5 Zentimeter und offensichtlich gute Gene“, er lebt seit 25 Jahren mit einer HIV-Infektion und wird nun bei guter Gesundheit 70 Jahre alt.

Gabriele Schulte 05.12.2014

Die Zukunft des traditionsreichen Bades in Limmer ist ungewiss: Noch steht nicht fest, welche Summe Verwaltung und Politik aus dem stadtweiten Bäder-Sanierungsprogramm für das Fössebad bereitstellen werden.

05.12.2014

Die Genossenschaft Ostland erhält den Zuschlag für einen Wohnhausneubau mit Tiefgarage - doch die SPD kritisiert die Ausschreibung der Stadt.

Juliane Kaune 05.12.2014