Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Tisch wird Treffpunkt im neuen Stadtteilpark
Hannover Aus den Stadtteilen West Tisch wird Treffpunkt im neuen Stadtteilpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 09.05.2015
Von Juliane Kaune
Der zentrale Spielplatz (oben) ist fertig, die weiteren Arbeiten laufen (unten).
Der zentrale Spielplatz (oben) ist fertig, die weiteren Arbeiten laufen. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Zwischen dem Kinderspielplatz Pfarrlandstraße und dem Brackebuschgarten soll der Velvetplatz bis zum Ende des Jahres zu einem parkähnlichen, verkehrsberuhigten Spiel- und Freizeitgelände umgebaut werden. Das mit gut einer Million Euro veranschlagte Projekt ist Teil des stadtweiten Programmes „Hannover schafft Platz“.

Der erste Teil des Umbaus wurde bereits im Juni vergangenen Jahres fertiggestellt. Seinerzeit modernisierten die Bauarbeiter den vorhandenen Spielplatz und bestückten ihn mit neuen Spielgeräten. Man habe bewusst in zwei Bauabschnitten geplant, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. „So haben die Kinder im Quartier während der nun folgenden Bauarbeiten weiterhin die Möglichkeit zum Spielen.“ Der jetzt in Angriff genommene zweite Teil des Projekts ist der deutlich aufwendigere. Ziel ist es, die drei bisher getrennten Freiräume - Bereich südliche Velvetstraße, Spielplatz Pfarrlandstraße und Velvetplatz - zu einer neuen, großzügigen Einheit zusammenzuführen. Dafür müssen Mauern abgebrochen, Sträucher entfernt und drei Bäume gefällt werden. Zum Ausgleich werden zehn neue Bäume gepflanzt.

Weiter geht es nun mit dem Herzstück des Projekts, der Umgestaltung des zentralen Platzes. Dort wird es ein neues, nicht übersehbares Zentrum geben: Ein langer Tisch aus Beton mit fest installierten Sitzgelegenheiten ist als Treff und Platz zum Pausieren, Picknicken und Klönen gedacht. Geplant ist, das Freiluftmobiliar von Lindener Bürgern und Künstlern gemeinsam bemalen zu lassen - „Ma(h)lzeit“ nennt sich das Beteiligungsprojekt. Der Velvetplatz wird als großzügige Rasenfläche gestaltet, bepflanzt mit neuen Bäumen und ergänzt durch Hochbeete.

Weitere Besonderheit des künftigen Stadtteilparks ist eine Bouleanlage mit durchlaufender Bank, die östlich der Hennigesstraße zu finden ist. Auch das Thema Fitness spielt eine Rolle. Südlich des schon umgebauten Spielplatzes wird es einen Trainingsbereich für alle Generationen samt Trampolin und Trinkwasserbrunnen geben. Fitnessgeräte sind zudem im Norden nahe der Wilhelm-Bluhm-Straße geplant. Hinzu kommen Tischtennis- platten und ein Krökeltisch.

Erweitert werden auch die Flächen für Kinder. Der Sandspielbereich für die Jüngsten wird südlich des bereits fertigen Spielplatzes eingerichtet. Direkt daneben haben die Planer einen weiteren Spielbereich vorgesehen: Ein neues Spielhaus mit Rutsche und ein Haus aus Hängematten soll es dort geben.

Nicht nur die städtischen Landschaftsarchitekten haben ihre Ideen umgesetzt. Auch Anregungen aus zwei Bürgerveranstaltungen und einer öffentlichen Kinderbeteiligung sind in die Pläne für die Platzumgestaltung eingeflossen. Ein zentraler Wunsch der Anlieger war, dass auch Verkehrsprobleme rund um den Platz gelöst werden. Und die Stadt hat reagiert: So wird der Wendehammer vor der Hennigesstraße zurückgebaut, der Übergang zur Wilhelm-Bluhm-Straße wird verkehrsberuhigt - und die Velvetstraße steht künftig in gesamter Länge als Fußgängerzone zur Verfügung. „Diese Arbeiten beginnen voraussichtlich Anfang Juni“, sagt Stadtsprecher Dix.

Jörn Kießler 11.05.2015
08.05.2015
Stefanie Gollasch 08.05.2015