Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wettbergen Scheunenbrand erst nach 18 Stunden gelöscht
Hannover Aus den Stadtteilen Wettbergen Scheunenbrand erst nach 18 Stunden gelöscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 13.01.2016
Von Tobias Morchner
Foto: Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr vor Ort, um den Brand zu löschen.
Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr vor Ort, um den Brand zu löschen. Quelle: Dillenberg
Anzeige
Wettbergen

Der Brand einer Scheune in Wettbergen in der Nacht zu Mittwoch hat die Feuerwehr fast 18 Stunden lang in Atem gehalten. Zwischenzeitlich hatten die Einsatzkräfte sogar Alarmstufe drei ausgelöst. Das Feuer war am Dienstagabend gegen 23 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen. Anwohner des ehemaligen landwirtschaftlichen Gehöfts an der Hauptstraße hatte Flammen und Rauch auf dem Gelände gesehen. Die Feuerwehr entdeckte in einer mit Stroh gefüllten Scheune mehrere Brandherde an verschiedenen Stellen. Die Einsatzkräfte brachten einen Traktor aus dem Gefahrenbereich und gingen zeitgleich gegen die Flammen vor.

 Zu einem Brand in einer Scheune in Wettbergen ist die Feuerwehr in der Nacht mit einem Großaufgebot ausgerückt.

Der Einsatz gestaltete sich allerdings wegen des baulichen Zustands der Scheune. Teile des Dachbodens, wo ebenfalls Stroh gelagert wurde, waren zunächst nicht zugänglich. Die Feuerwehr musste von mehreren Drehleitern aus, die Ziegel des Scheunendachs abnehmen, um die Brandherde auf dem Dachboden zu erreichen. Erst am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr waren alle Glutnester gelöscht. Die Feuerwehr war insgesamt mit 64 Kräften und 26 Fahrzeugen im Einsatz.

Bereits kurz nach Weihnachten hatte auf einem Hof in unmittelbarer Nähe ebenfalls eine Scheunen gebrannt. Die Einsatzkräfte konnten ein Pferd retten. Das Feuer richtete einen Schaden von rund 100 000 Euro an. Die Ermittlungen der Polizei ergaben später, dass ein technischer Defekt an einer elektrischen Leitung den Brand in der mit Stroh gefüllten Scheune verursacht hatte.

Bärbel Hilbig 30.12.2015
28.12.2015
11.11.2015