Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Unfall auf dem Südschnellweg fordert drei Verletzte
Hannover Aus der Stadt

55-Jähriger übersieht Stauende: Unfall auf dem Südschnellweg fordert drei Verletzte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 30.10.2019
Bei dem Unfall ist ein Schaden von rund 30.000 Euro entstanden. Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Der 55 Jahre alte Fahrer eines Peugeots 508 hat am Dienstagabend auf dem Südschnellweg einen Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei wurden dabei drei Menschen verletzt, eine Frau kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik.

Auf der Strecke in Richtung Westen hatte sich gegen 18.15 Uhr an der Abfahrt zur Hildesheimer Straße unmittelbar vor der Brücke ein etwa ein Kilometer langer Stau gebildet. Der 55-Jährige bemerkte offenbar zu spät, dass die Autos vor ihm wegen der Verkehrsbehinderung abbremsten. Er fuhr auf das Heck eines vor ihm zum Stehen gekommenen VW Polos auf.

Staus im Feierabendverkehr

Durch den Aufprall wurde der Polo auf zwei andere Wagen vor dem VW geschoben. Der Unfallverursacher und der Fahrer des Polo wurden dabei leicht verletzt. Die 50 Jahre alte Beifahrerin im Polo erlitt bei dem Auffahrunfall schwere Verletzungen.

Die Polizei sperrte den Hauptfahrstreifen des Schnellwegs in Richtung Westen für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme. Die Beamten leiteten den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Dabei kam es erneut zu Verkehrsbehinderungen im Feierabendverkehr. Insgesamt ist bei dem Unfall ein Schaden von rund 30.000 Euro entstanden.

Von Tobias Morchner

Vor der OB-Stichwahl lädt die SPD Hannover den CDU-Kandidaten Eckhard Scholz zum Gespräch, aber der will nicht kommen. Für Absprachen in Sach- und Personalfragen stehe er zwischen zwei Abstimmungen nicht zur Verfügung, sagt er. Mit den Grünen hat die SPD dagegen schon kurz nach der Wahl auf Parteiebene gesprochen. Ob es zu einem weiteren Treffen kommt, lassen die Grünen offen.

30.10.2019

Ganz nah dran: Jazz-Sänger Michael Bublé geht auf Tuchfühlung mit seinen Fans in Hannover und erzählt freigiebig aus seinem Leben. Die 9000 Besucher des Konzerts in der Tui-Arena lassen sich animieren – bis schließlich alle stehen und tanzen.

30.10.2019

Raschplatz, Steintor, Kröpcke: Das sind die Angst-Orte der Hannoveraner, wie eine repräsentative Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der HAZ ergeben hat. Grundsätzlich fühlen sich die meisten Bürger der Landeshauptstadt jedoch durchaus sicher auf den Straßen.

30.10.2019