Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt HAZ-Leser an der Kaffeetafel des Bundespräsidenten
Hannover Aus der Stadt

Aktion: HAZ-Leser an der Kaffetafel des Bundespräsidenten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 24.05.2019
Quelle: Foto: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Hannover

Fünf Leser der HAZ haben einen Nachmittag erlebt, den sie sicher nicht vergessen werden: Sie zählten zu 200 Bürgern aus ganz Deutschland, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anlässlich des 70. Jahrestags des Grundgesetzes zur Kaffeetafel im Park von Schloss Bellevue eingeladen hatte.

Kirsten Heinrich (v. l.), Hans-Jürgen Meyer, Viktoria Sochor und Amirah Adam vor dem Schloss Bellevue in Berlin. Quelle: Kirsten Heinrich

Für die HAZ diskutierte zum Beispiel Amirah Adam aus Wennigsen mit, die als Reiseverkehrsfrau für Naherholung in ihrer Gemeinde warb. „Es ist schön, zu erkennen, dass so viele Menschen unterschiedlichen Alters und mit ganz unterschiedlichem Lebenshintergrund ernsthaft über unsere Zukunft und unser Zusammenleben nachdenken“, sagte sie. Auch die 20-Jährige Viktoria Sochor war dabei, sie plant nach einem einjährigen Kanada-Aufenthalt derzeit ihr Politikstudium. „Ich habe mich mit Herrn Voßkuhle unterhalten. Es ging um das Thema Sicherheit und Kriminalität. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es ein Spannungsverhältnis in der subjektiven Wahrnehmung von Kriminalität des Bürgers gibt, da es in den Medien vermehrt Berichte über Straftaten gibt“, sagte sie. „Wolfgang Schäuble sagte später, dass es die Aufgabe der Demokratie sei, zu diskutieren und zu debattieren, um die Meinung der Mehrheit zu ermitteln.“ Auch der Pastor im Ruhestand und „Leinestern“-Ehrenamtspreisträger, Hans-Jürgen Meyer, kam zum Kaffee nach Berlin.

HAZ-Leser trafen in Berlin auf Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

HAZ-Leserin Kirsten Heinrich ging es vor allem um die sozialen Themen. „Wir haben mit Angela Merkel und Wolfgang Schäuble über den Pflegenotstand, Bildungspolitik und Altersarmut diskutiert“, sagte sie. Seit acht Jahren arbeitet sie ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission und hilft Menschen, egal welcher Nationalität. „Ich fand es toll, wie locker die Gäste waren und wie sehr uns zugehört wurde“, sagte Heinrich. Das bestätigte auch Karlheinz Utgenannt, der 23 Jahre Pressesprecher im Büro von Herbert Schmalstieg und Stephan Weil war. „Die Nähe zu den Gastgebern und den prominenten Moderatoren war eine tolle Sache. Wir haben an unserem Tisch über das Grundgesetz debattiert“ sagte Utgenannt nach der Kaffeetafel. „Es ist ein Bekenntnis zur Demokratie, ein einstiges Provisorium, um das uns heute viele Nachbarländer beneiden.“ Utgenannt sprach über Respekt in der Politik, die Europawahl und politische Bildung. „Die Mischung der Gäste war sehr gelungen.“ Auch das Wetter spielte mit. Bei strahlendem Sonnenschein diskutierten die HAZ-Leser bis in den Abend hinein. Jedes Gespräch wurde dabei mitprotokolliert. „Es war eine toller Nachmittag“, sagte Heinrich. Gern hätte sie ein Foto mit Steinmeier für Hannover geschossen. Weil aber im Schloss Bellevue keine Fotos erlaubt waren, trafen sich die hannoverschen Teilnehmer eben spontan vor dem Schloss zum Gruppenselfie.

Von Jan Sedelies