Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Aktion Sommereinsatz: Große Hilfe für kleine Vereine in der Region Hannover
Hannover Aus der Stadt

Aktion Sommereinsatz: Große Hilfe für kleine Vereine in der Region Hannover

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:07 30.04.2020
Beim NTV 09 kümmerte sich im vergangenen Jahr das Korbballteam bei einem Sommereinsatz um den Umbau des Spielplatz. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die Corona-Krise setzt zahlreichen Sport-, Sozial- und Kulturvereinen in der Region Hannover hart zu. Sport ist seit Wochen nicht mehr in Vereinen möglich. Feste in Heimatvereinen, Schützengesellschaften oder Gartenkolonien sind untersagt. Und Kinder- oder Kulturtreffs dürfen zumeist nicht öffnen. Den oft ehrenamtlich engagierten Mitgliedern fehlt es an Einnahmen. „Wir erhalten aus unseren Vereinen viele Hinweise, dass sie mit großen Sorgen in eine ungewisse Zukunft schauen“, sagte vor Kurzem Heiner Bartling, Präsident des Niedersächsischen Turnerbunds. Obwohl das Vereinsleben ausgesetzt ist, müssen häufig Mieten gezahlt und Vereinsheime instand gesetzt werden. Zumindest bei den handwerklichen Einsätzen hilft nun die Initiative Sommereinsatz.

Zum sechsten Mal haben sich die HAZ und die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover nun zusammengetan, um kleine Vereine in Stadt und Umland bei Umbauten, Renovierungen oder Verschönerungsaktionen zu unterstützen. Anders als in den vergangenen Jahren geht es diesmal nicht um eine besonders große Gemeinschaftsaktion mit möglichst vielen aktiven Vereinsmitgliedern. Es sollen vor allem erfahrene Handwerker aktiv werden, um nötige Sicherheitsabstände und Hygienevorschriften einzuhalten.

Anzeige
Bei einem Sommereinsatz in Kaltenweide traf HAZ-Redakteur Heiko Randermann im vergangenen Jahr Jochen Ramakers von der Stiftung Sparda-Bank Hannover. Quelle: Katrin Kutter

„Der Sommereinsatz ist in diesem Jahr wichtiger denn je“, sagt Jochen Ramakers, Vorstandsvorsitzender der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover. „Die Corona-Krise trifft insbesondere diejenigen hart, die sich immer selbstverständlich und geräuschlos für das Gemeinwohl in unserer Region einsetzen: die Vereine und gemeinnützigen Institutionen. Deshalb ist es uns in 2020 eine Herzensangelegenheit, den Aufruf zum Sommereinsatz zu starten.“ HAZ-Reporterchef Heiko Randermann ergänzt: „Für viele Vereine wird 2020 ein trauriges Jahr, denn Vereinsleben und Sport leiden enorm in der Corona-Krise. Umso mehr freut mich, dass wir auch in diesem Jahr mit der STIFTUNG Sparda-Bank und dem Sommereinsatz helfen können." Mehr als 20.000 Euro stellt die Initiative für die etwa 15 Einsätze in Stadt und Umland zur Verfügung. Bewerbungen sind von heute an unter haz.li/sommereinsatz möglich.

So können Sie mitmachen

Für einen Sommereinsatz der HAZ und der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover können sich Vereine und Initiativen von heute an unter der Adresse haz.li/sommereinsatz bewerben. Für die Aktion gelten bestimmte Förderkriterien: Es können sich nur gemeinnützige Träger und Initiativen aus der Stadt Hannover und dem Umland bewerben. Sie werden einmalig mit einem Förderbeitrag unterstützt. Die Aktionen sollen sinnvoll sein und eine Aufwertung der Einsatzorte bewirken. Wichtig ist, dass es feste Ansprechpartner gibt, die auch bei der Suche nach einem Handwerker unterstützen. Ein weiteres Kriterium ist die Zeit. Sämtliche Einsätze sollten an einem Tag zu bewältigen sein. Der Tag ist nicht ausschlaggebend. Manche Vereine brauchen bestimmte Wochentage, andere Initiativen bevorzugen das Wochenende. Es wird im Einzelfall entschieden. Für alle Einsätze gilt, dass keine Folgekosten entstehen dürfen. Und für jeden Einsatz brauchen die Handwerker und die wenigen Helfer auf dem Gelände natürlich auch die nötigen Zugänge und Genehmigungen – etwa von den Kommunen, wenn es um Projekte im öffentlichen Raum geht. Bei allen Arbeiten gilt es in diesem Jahr, besonders auf Abstände und Hygienevorschriften zu achten.

Im vergangenen Jahr half die Initiative Sommereinsatz zum Beispiel dem TSV Fortuna Sachsenross im Sahlkamp bei einem beschädigten Dach, bei der Tennisabteilung des Turnvereins Eintracht Sehnde wurden neue Zuschauerbänke aufgebaut und im Kleingärtnerverein Wülfel kümmerten sich die Mitglieder zum Fest zum 100-jährigen Bestehen um Verschönerungsaktionen. Die Schützen des SV Ilten gestalteten einen Platz für Open Air-Auftritte, beim Reit-, Voltigier- und Fahrverein in Aligse strichen Mitglieder neue Räumlichkeiten, und im Kinderladen Kronsbären bauten Eltern Hochbeete und verschönerten den Sandkasten. Nun geht der Sommereinsatz in die sechste Runde. Das Team freut sich auf Bewerbungen.

In Sportheimen und Gartenkolonien: Der Sommereinsatz von HAZ und der Stiftung Sparda Bank half bei Sanierungen und Umbauten.

Lesen Sie auch

Von Jan Sedelies

Anzeige