Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Arbeiten am Theodor-Heuss-Platz beginnen
Hannover Aus der Stadt

Am Theodor-Heuss-Platz in Hannover fallen 27 Bäume

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 04.12.2019
Am Theodor-Heuss-Platz fällen Arbeiter derzeit Bäume. Quelle: Bernd Haase
Hannover

Weil der Planfeststellungsbeschluss als entscheidende Genehmigung vorliegt, haben am Theodor-Heuss-Platz vor dem Congress Centrum die Arbeiten für den Bau eines neuen Hochbahnsteiges begonnen, der Ende kommenden Jahres fertig sein soll. Zunächst mussten Bäume fallen – nicht für den Bahnsteig, sondern um Platz für einen Radweg zu schaffen.

Bis zum Frühjahr 2020 laufen Leitungsarbeiten. Begonnen haben sie zunächst am Übergangen vom Theodor-Heuss-Platz zur Adenauerallee, weshalb dort eine provisorische Verkehrsführung eingerichtet worden ist.

27 Bäume müssen weichen

Um die Platzierung des Hochbahnsteiges und die künftige Verkehrsführung in dem Bereich hatte es zunächst Streit gegeben. Weil Fahrspuren für die Autos erhalten bleiben sollen, aber auch der Radverkehr Raum haben soll, müssen zwischen der Adenauerallee und der Clausewitzstraße insgesamt 27 Bäume weichen. „Sie sind entweder morsch oder haben weit verzweigte Wurzeln, die die Bauarbeiten behindern würden“, sagt Martin Vey, Büroleiter der für die Stadtbahnanlagen zuständigen Infrastrukturgesellschaft (Infra). Als Ausgleich würden 40 neue Bäume am Theodor-Heuss-Platz gepflanzt.

Die Infra lässt im Bereich der heutigen Haltestelle einen 70 Meter langen und vier Meter breiten Mittelhochbahnsteig bauen. Zwei Bushaltestellen zum umsteigen befinden sich in unmittelbarer Nähe. Für dieses Projekt sind insgesamt 6,3 Millionen Euro veranschlagt. 2021 soll dann die Straße auf der Westseite des Platzes erneuert werden.

Von Bernd Haase

Ein 41-jähriger Fußgänger ist am Mittwoch in Hannover-Vahrenwald von einem Auto erfasst worden. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Fahrer des Autos hatte den Fußgänger aus bislang ungeklärter Ursache übersehen.

04.12.2019

Er fuhr einen 14-Jährigen tot, war dabei betrunken und hatte keinen Führerschein. Doch obwohl Waldemar S. aus Seelze zu einer hohen Haftstrafe verurteilt wurde, ist er auf freiem Fuß – weil ein Platz im Maßregelvollzug fehlt. Kein Einzelfall, wie HAZ-Recherchen zeigen: Derzeit sind 79 verurteilte Straftäter in Niedersachsen frei, weil Therapieplätze fehlen.

04.12.2019

Er war ihr Fußballtrainer in der Region Hannover - und missbrauchte acht Jungen aus seinen Teams in einem Hotel in Bornum. Jetzt hat eine Jugendkammer Andreas W. wegen 38-fachen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen schuldig gesprochen. Zwei der acht Opfer leiden noch immer erheblich unter den Tatfolgen.

04.12.2019