Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Junge radelt auf der falschen Seite – nach Unfall gibt es nur 50 Prozent Schadensersatz
Hannover Aus der Stadt

Amtsgericht Hannover: Junge radelt auf der falschen Seite – nach Unfall gibt es nur 50 Prozent Schadensersatz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 09.01.2020
„Der Motorradfahrer hat nicht zwangsläufig damit rechnen müssen, dass hinter der Mauer ein Radfahrer auftaucht“: Für den Jungen gab es nur die Hälfte des verlangten Geldes. Quelle: dpa
Hannover

Eine Mutter, die nach einem Verkehrsunfall im Namen ihres Sohnes vom Unfallgegner Schadensersatz und Schmerzensgeld einklagen wollte, hat am Amtsge...

Anzeige