Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Aufs Handy geschaut: Zwei Radfahrer stoßen frontal zusammen – einer flüchtet
Hannover Aus der Stadt

Aufs Handy geschaut: Zwei Radfahrer stoßen in Hannover frontal zusammen – einer verschwindet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 13.10.2020
Die Polizei sucht Zeugen eines Fahrradunfalls. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Hannover

Unfallursache Smartphone: In der Südstadt sind am Montagabend auf der Hildesheimer Straße zwei Fahrradfahrer frontal zusammengestoßen. Dabei wurde ein 21-jähriger Radler leicht verletzt. Laut Polizei räumte er nach dem Unfall ein, während der Fahrt sein Handy bedient zu haben. Der zweite Radfahrer ließ nach dem Zusammenprall sein Fahrrad zurück und verschwand. Die Polizei bittet nun um Hinweise zu dem bislang unbekannten Mann. Sein Fahrrad wurde sichergestellt.

Zusammenstoß an der Höltystraße

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 21-jährige Radler vor dem Unfall gegen 21.35 Uhr mit seinem Fahrrad des Typs Singlespeed in Richtung Aegidientorplatz unterwegs. Vor der Einmündung zur Höltystraße sei er während der Fahrt durch das Bedienen seines Smartphones abgelenkt gewesen, gab er später zu. Zeitgleich soll ein bislang unbekannter Mann von rechts aus der Höltystraße auf den Radweg der Hildesheimer Straße in Richtung Döhren abgebogen sein. Auf der Radfahrerfurt kam es zum Zusammenstoß. Wie die Polizei berichtet, stürzte der 21-Jährige und zog sich leichte Verletzungen hinzu. Er wurde von einem Rettungsdienst medizinisch versorgt.

Anzeige
  • Die aktuellsten Polizeimeldungen lesen Sie hier.

Polizei sucht nach dem zweiten Fahrradfahrer

Was der Polizei bislang noch Rätsel aufgibt: Der zweite Radfahrer ließ sein Rad zurück und verschwand zu Fuß in Richtung Döhren – unerkannt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zum unbekannten Mann machen können. Ob auch er bei dem Unfall verletzt wurde, ist den Ermittlern nicht bekannt. Eine Fahndung nach ihm war laut Polizei erfolglos. Sein braunes Herrensportrad der Marke Kalkhoff Voyager wurde von Einsatzkräften sichergestellt. Wie die Polizei versichert, kann der bislang unbekannte Eigentümer das Fahrrad gegen Vorlage eines Eigentumsnachweises beim Verkehrsunfalldienst (VUD) Hannover abholen.

Nach Aussagen von Zeugen ist der unbekannte Radler etwa 40 bis 50 Jahre alt und ungefähr 1,85 Meter groß. Zum Zeitpunkt des Unfalls trug er längere dunkle Haare, eine beige Jacke und einen Schal. Weitere Hinweise zu dem unbekannten Mann nimmt der VUD unter der Telefon (0511) 1091888 entgegen.

Von Ingo Rodriguez