Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ausmisten in Hannover: 20 Tipps, um endlich richtig aufzuräumen
Hannover Aus der Stadt Ausmisten in Hannover: 20 Tipps, um endlich richtig aufzuräumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:00 04.01.2019
Gebrauchte Gegenstände einfach wegschmeißen? In Hannover gibt es viele Alternativen. Quelle: Christin Klose/dpa
Anzeige
Hannover

Für viele Menschen gehören Aufräumen und Ausmisten zu den wichtigsten Vorsätzen für das neue Jahr. Daher heißt es jetzt im Januar oft: Ran an die Kleiderschränke, Keller und Dachboden und endlich mal alles aussortieren, was man eigentlich nicht mehr benötigt.

Die seit Jahren nicht mehr angerührten Schulunterlagen, ungelesene Bücher, die einen eigentlich noch nie interessiert haben, der fünf Jahre alte Lieblingspullover, der seine besten Tage hinter sich hat, alte VHS-Kassetten und Computerspiele, Kabel, Smartphones oder die eigentlich noch funktionstüchtige Kaffemaschine, die in der Küche längst dem Vollautomaten weichen musste: Vieles davon ist eigentlich zu schade, um es zu entsorgen, und verstaubt so vergessen in den Abstellräumen der Wohnung vor sich hin und nimmt Platz weg.

Anzeige

Aber zum Glück muss ja nicht immer gleich alles weggeworfen werden! In Hannover gibt es zahlreiche Alternativen. Ein Überblick.

20 Tipps zum Ausmisten in Hannover

Flohmarkt, Wertstoffhof oder Kleidertauschparty: Mit diesen Tipps misten Sie richtig aus. Und im besten Fall können Sie und andere sogar noch dabei profitieren.

Was kann weg und was darf bleiben?

Doch wie entscheide ich eigentlich, was ich noch benötige und was nicht? Da hat am Ende wohl jeder seine eigenen Kriterien. Generell kann es helfen, sich zu vergegenwärtigen, wann man die Kleidungsstücke, Geräte und Gegenstände tatsächlich das letzte Mal in der Hand hatte. Ist das mehr als ein Jahr her? Dann könnte das ein Hinweis sein, dass man das Objekt eigentlich nicht mehr braucht.

Einer größer werdende Gruppe von Menschen in Deutschland definiert inzwischen Minimalismus als Lebensziel und reduzieren ihren Besitz auf wenige Hundert Dinge. Hier erfahren Sie, wie es ihnen dabei geht. Inzwischen gibt es in Hannover auch einen Stammtisch für Minimalisten. Hier erfahren Sie mehr darüber.

Von RND/af

Anzeige