Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadtbahnlinie 8 wird im kommenden Sommer nur mit zwei Wagen fahren
Hannover Aus der Stadt

Bahnsteigsanierung in Hannover-Seelhorst: Stadtbahnlinie 8 wird im kommenden Sommer nur mit zwei Wagen fahren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 02.12.2019
Noch sind auf beiden Seiten des Hochbahnsteigs der Haltestelle Bothmerstraße Fahrbahnen gesperrt – aber nicht mehr lange. Quelle: Michael Zgoll
Seelhorst

Zwischen Juni und September 2020 wird eine etwa 50 Meter lange Hälfte des Hochbahnsteigs der Haltestelle Stadtfriedhof Seelhorst saniert, im Jahr 2021 die andere. Dies teilte die Verwaltung im Namen der Infrastrukturgesellschaft (Infra) Region Hannover dem Bezirksrat Döhren-Wülfel in seiner jüngsten Sitzung mit. Der Zeitraum im nächsten Jahr sei ausgewählt worden, weil über den Sommer keine Messen stattfinden; so muss die Stadtbahnlinie 8 in diesen Monaten nicht mit Drei-Wagen-Zügen ausgestattet werden, sondern kommt mit Zwei-Wagen-Zügen aus. Diese Auskunft der Stadt war eingebettet in die Antwort auf eine Anfrage der Grünen, die sich um die Sanierung von zwei Hochbahnsteigen auf der Hildesheimer Straße drehte.

Staus neben den Haltestellen

Die Grünen hatten moniert, dass die Bauarbeiten an den Hochbahnsteigen Fiedelerstraße und Bothmerstraße viereinhalb Monate dauerten. In dieser Zeit war an den Ersatzhaltestellen kein barrierefreier Zugang zu den Stadtbahnen möglich, außerdem kam es aufgrund der Sperrungen von Fahrbahnen neben den Baustellen immer wieder zu Verkehrsbehinderungen. Die Frage sei, so die Lokalpolitiker, ob die Arbeiten nicht hätten beschleunigt werden können.

Wie die Infra mitteilte, fallen bei der Sanierung von Hochbahnsteigen einige Arbeitsschritte an, die mithilfe von qualifiziertem Personal – das „leider nicht unbegrenzt zur Verfügung steht“ – erledigt werden müssen.

Wenn zeitweilig der Eindruck entstanden sei, dass auf den Baustellen niemand tätig ist, habe das beispielsweise an unumgänglichen Pausen nach dem Einbringen von frischem Beton gelegen. „Betonabbindezeiten sind zwingend zu beachten, sodass hier keine Beschleunigung möglich ist.“ Theoretisch könnten einige Tage Zeit gewonnen werden, wenn die einzelnen Arbeitsschritte noch stärker ineinander verschachtelt würden. Dies berge aber das Risiko, dass sich verschiedene Gewerke gegenseitig behindern. „Bei gut vier Monaten Sanierungszeit steht das theoretisch mögliche Einsparpotenzial an Bauzeit in keinem vernünftigen Verhältnis zu den Risiken“, so das Fazit der Infrastrukturgesellschaft.

Lesen Sie auch

Von Michael Zgoll

Darf man homosexuellen Mietern die Fenster rosa streichen lassen? Die Wohnungsgenossenschaft Gartenheim gerät mit ihrer umstrittenen Aktion unter Druck. Hier lesen Sie, was uns HAZ-Leser zum Thema geschrieben haben.

02.12.2019

24 Türchen bis Weihnachten: Ein Adventskalender gehört für viele Menschen fest zur Vorweihnachtszeit dazu – auch in Hannover. Das sind die schönsten Adventskalender der HAZ-Leser.

02.12.2019

Das Team des Spielwarenladens idee + spiel sammelt seit zehn Jahren bei Spieleabenden für den guten Zweck. Von der Weihnachtsfeier bis zum Junggesellenabschied: die Spendendose der HAZ-Weihnachtshilfe ist auch in diesem Dezember dabei.

02.12.2019