Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wie ist es, mit einem Rollstuhl die Lister Meile langzufahren?
Hannover Aus der Stadt Wie ist es, mit einem Rollstuhl die Lister Meile langzufahren?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 26.10.2018
Veronika Pöhlmann (14) testet, wie sich die Fahrt im Rollstuhl anfühlt. Niclas Jöhrens (14) begleitet sie mit der Kamera
Veronika Pöhlmann (14) testet, wie sich die Fahrt im Rollstuhl anfühlt. Niclas Jöhrens (14) begleitet sie mit der Kamera Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Wie es sich anfühlt in einem Rollstuhl die Lister Meile entlangzufahren, haben Schüler der IGS Roderbruch getestet. Im Rahmen eines Filmworkshops machten die Jugendlichen erst selbst die Erfahrung und drehten dann Videos zum Thema. Begleitet wurden sie dabei von den Deutschen Meistern im Rollstuhlskating Lisa Schmidt und David Lebuser.

Bei der Fahrt über die Lister Meile fallen den Jugendlichen viele Hürden auf: Eingänge der Geschäfte sind nur über Stufen zu erreichen, Bordsteine sind viel zu hoch und an wichtigen Stellen fehlen Geländer. Die Jugendlichen der 8/6 der Integrationsschule haben zwei Schüler im Rollstuhl in ihrer Klasse. Die 14-Jährige Veronika Pöhlmann sagt: „Jetzt kann ich mich besser in meine Mitschüler hineinversetzen“. Genau das ist es, was auch Schmidt bei dem Projekt am wichtigsten ist: „Wir wollen zeigen, dass man es im Rollstuhl nicht automatisch schwerer hat. Es ist nur anders.“

„Ganz schön anders“: Filmbeiträge gesucht

Das Medienzentrum der Region Hannover und der Verein Blickwinkel richten den dreitägigen Workshop aus, der im Rahmen eines Kurzfilmwettbewerbs stattfindet.

Bis zum 15. Februar können Schüler auch unabhängig vom Filmkurs Videobeiträge zum Thema „ganz schön anders“ einreichen. Am dritten April werden die zehn besten Filme gezeigt.

Von Lisa Neugebauer

Aus der Stadt Freizeitheim Vahrenwald - Ein Tag für die Integration
01.11.2018