Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Am Mittwoch geht es um den Wert des Abiturs
Hannover Aus der Stadt Am Mittwoch geht es um den Wert des Abiturs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 18.12.2018
Verliert das Abitur an Wert? Um diese Frage geht es beim nächsten HAZ-Forum am Mittwoch im Saal der VHS. Quelle: Stratenschulte / dpa
Hannover

Am Mittwoch diskutiert Hannovers Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski mit dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover, Dr. Carl-Michael Vogt, über den Wert des Abiturs. Dazu kommen Sonja Otto und Dr. Michael Jürgens für den Stadtelternrat und Anke Warmuth und Ole Moszczynski vom Landesschülerrat Niedersachsen. Die Moderation des HAZ-Forums im Saal der VHS an der Burgstraße 14 übernimmt HAZ-Redakteur Conrad von Meding.

Beim Forum soll es aber auch um den Streit um die richtige Bildungseinrichtung gehen. Die Diskussion um ein 18. Gymnasium in Hannover wurde heftig im Rat geführt. Zwischenzeitlich drohte an der Frage, ob Hannover ein weiteres Gymnasium oder eine andere Schulform benötige, sogar das Mehrheitsbündnis zu zerbrechen. Auch um einen möglichen Standort, den Schützenplatz in Bemerode, gab es bereits Streit. Zudem mahnten Verbände wie die IHK und die Handwerkskammer immer wieder nötige Fachkräfte an. Aber wie sollen Schulen mit der steigenden Nachfrage nach Fachkräften umgehen? Wie schafft man eine bessere Verzahnung von Ausbildungsbetrieben und Schulen? Und wie vermitteln Schulen – möchte HAZ-Leserin Gisela Vaske-Hoppe wissen – Empathie, Kreativität, Engagement, Teamfähigkeit, Mut und Verantwortung? „Das sind Eigenschaften, die sich nicht durch den Anreiz guter Noten entfalten lassen“, schreibt die HAZ-Leserin.

Das HAZ-Forum im Saal der VHS beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht mehr erforderlich. Fragen können schon jetzt per E-Mail an hannover@haz.de mit dem Stichwort „Abitur“ geschickt werden.

Von Jan Sedelies

Falsche Beratung um polnischen Personalausweis war nicht nachweisbar – Reisebüro aus Oberricklingen muss Klägerin keine 1318 Euro erstatten. Ehepaar wurde in der Türkei wieder nach Deutschland zurückgeschickt.

18.12.2018

Raimund W. wird zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt und in eine Entziehungsanstalt überwiesen. Die Anklage lautete auf versuchten Totschlag – doch eine Tötungsabsicht konnte die Kammer nicht erkennen.

21.12.2018

Das Online-Unternehmen wird seinen Offline-Shop in der Großen Packhofstraße 4-8 im bisherigen S.Oliver-Geschäft einrichten. Zuvor hatte es Verwirrung um die Fläche gegeben.

21.12.2018