Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Verein beschenkt rund 12.000 Erstklässler in der Region Hannover
Hannover Aus der Stadt Verein beschenkt rund 12.000 Erstklässler in der Region Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 30.08.2018
Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) und Schimherrin Bettina Wulff mit Erstklässlern an der IGS Roderbruch. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Mohrrübe, Apfel und Butterbrot – rund 12.000 Erstklässler in der Region Hannover haben am Montag eine Biobrotbox erhalten. Die Abc-Schützen der Integrierten Gesamtschule (IGS) Roderbruch bekamen sie aus prominenten Händen – von Bettina Wulff etwa, die Ehefrau von Ex-Bundespräsident Christian Wulff ist Schirmherrin der Aktion. Gesunde Ernährung sei ihr ein wichtiges Anliegen, sagt sie. Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer ist an diesem Morgen ohne Frühstück aus dem Haus gegangen, wie meistens. „Das ist kein gutes Vorbild“, weiß er selbst. Was würde er essen, wenn er frühstücken würde, fragt Moderator Matthias Brodowy. „Am liebsten Salat“, antwortet Heuer und findet unter den Grundschülern im Saal viele Fürsprecher, die auch gerne Salat am Morgen knabbern.

Prominente haben an der IGS Roderbruch Biobrotboxen für Erstklässler verteilt.

Weitere Lieblingsspeisen der Kinder sind „Müsli, Obstsalat, Salamibrot, Gurkenbrot und Spaghetti“, Musiker Spax macht daraus schnell einen Frühstücks-Rap. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD), vierfacher Vater, betont, dass er großen Wert darauflege, mit seinen Familie zu frühstücken. „Ohne Essen lass ich meine Kinde nicht aus dem Haus.“ Für Bürgermeisterin Regine Kramarek (Grüne) gehört zu einem Schulbrot auf das Butterbrotpapier und „natürlich eine ökologisch nachhaltig hergestellte Brotdose“.

Anzeige

Andreas Pralle, Geschäftsführer von Pralle Logistik, hat den Biobrotbox-Verein 2017 zusammen mit Mathias Rönicke von der Gemüsekiste gegründet, damit die Verteilaktion für Erstklässler weitergeht. Die Biobrotbox gibt es schon seit rund zwölf Jahren, 2016 hatte es allerdings keine Verteilaktion gegeben. Pralle dankt den rund 180 ehrenamtlichen Helfern, die in diesem Jahr in vier Stunden die gelben Brotdosen für 12.000 Erstklässler in 600 Klassen an 200 Schulen gepackt haben:„Das war Rekord.“

Von Saskia Döhner